Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt, Volume 44 (Google eBook)

Front Cover
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Popular passages

Page 268 - Wenn man die Lagerungsverhältnisse der beiden Schichten, des Muschelkalkes von Köveskallya und der Werfener Schiefer von Balaton - Füred mit Sicherheit ermitteln könnte, so wäre hiedurch eine der schwierigsten Fragen der österreichischen Geologie gelöst, ob nämlich die Werfener Schiefer dem bunten Sandsteine, wie v. Hauer glaubt, oder ob sie dem Keuper gleichzustellen seien, wie es die Schweizer Geologen meinen. Trotz der mühevollen Untersuchungen und der meisterhaften Auseinandersetzungen...
Page 255 - ... dem Muschelkalk als nächster fossilführender Horizont die Zone des Trachyceras Aonoides folgt, mithin die ganze norische Stufe und die Cassianer Schichten entweder fehlen oder bloss durch ungenügend charakterisirte, fossilarme Ablagerungen von verschwindend geringer Mächtigkeit vertreten sind. Die bisher als norische Hallstätter Kalke der juvavischen Provinz aufgefassten Horizonte rücken nun in die Stellung über den Subbullatus-Schichten. Es kann daher die juvavische Provinz im bisherigen...
Page 357 - Aonoides mussten infolge dessen als der höchste Horizont der Hallstätter Kalke betrachtet werden. Die weiters feststehende Thatsache, dass in dem Verbreitungsgebiete der Hallstätter Kalke die Buchensteiner, Wengener und Cassianer Schichten fehlen, führte dann consequenterweise zu der Vorstellung, dass die scheinbar die stratigraphische Stellung der eben genannten südalpinen Horizonte einnehmenden Zlambach und Hallstätter Schichten einem besonderen als »juvavische Triasprovinz« bezeichneten...
Page 85 - Zur paläozoischen Flora der arktischen Zone enthaltend die auf Spitzbergen, auf der BärenInsel und auf Novaja Zemlja von den schwedischen Expeditionen entdeckten paläozoischen Pflanzen.
Page 255 - ... aufgefassten Horizonte rücken nun in die Stellung über den Subbullatus-Schichten. Es kann daher die juvavische Provinz im bisherigen Sinne nicht mehr aufrecht erhalten werden, doch kann die Bezeichnung »juvavisch« nunmehr als sehr passende Nomenclatur für die von den mediterranen Faunen der norischen und karnischen Stufe so sehr abweichenden oberen Hallstätter Zonen in Verwendung bleiben. Es wären daher die über den Aonoides- und Subbullatus-Schichten folgenden Hallstätter und Zlambach-Faunen...
Page 313 - Bcstandtheil des grossen triadischen Weltmeeres, mit welchem sie durch Vermittlung des indischen Meeresarmes in Verbindung stand. Dagegen suchen wir vergeblich nach aussereuropäischen Triassedimenten norischen und karnischen Alters mit mediterranem Charakter der Fauna. Die mediterrane Triasprovinz, welche mit ihren ältesten Ablagerungen östlich bis /um Bogdo-Berg in Siidrussland reicht . stellt sich vielmehr als ein wahres Mittelmeer mit einer eigentümlichen Localfauna dar.
Page 26 - REUSS : die geognostischen Verhältnisse des Egerer Bezirkes und des Ascher Gebietes in Böhmen, 72 SS.
Page 23 - Schreiben an Herrn Franz Grafen von Kinsky über einen ausgebrannten Vulkan bei der Stadt Eger in Böhmen, Prag 1773 E.
Page 365 - Die meisten Glaubens-Lehrer verteidigen ihre Sätze, nicht weil sie von der Wahrheit derselben überzeugt sind, sondern weil sie die Wahrheit derselben einmal behauptet haben.
Page 387 - A sketch of the structure of the Eastern Alps . . .', see Transactions Geological Society, 1835, iii.

Bibliographic information