Mythologie der Griechen, Römer, Ägypter, Semiten, Perser, Germanen, und Slaven ... (Google eBook)

Front Cover
J.D. Sauerländer, 1855 - Mythology, Greek - 4 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Popular passages

Page 169 - Herr, gedenke an mich, wenn du in dein Reich* kommst, " Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir, heute wirst du mit mir im Paradiese sein.
Page 175 - Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
Page 177 - Und Gott der Herr machte den Menschen aus einem Erdenkloß und er blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele.
Page 130 - Der Herr aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet.
Page 354 - Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
Page 154 - Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn baute und bewahrte.
Page 176 - Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne.
Page 343 - ein Weinlied, wenn es Euch ansteht." Klingsohr sang: Auf grünen Bergen wird geboren. Der Gott, der uns den Himmel bringt. Die Sonne hat ihn sich erkoren, Daß sie mit Flammen ihn durchdringt. Er wird im Lenz mit Lust empfangen. Der zarte Schoß quillt still empor.
Page 158 - Alles, was er hat, ringsumher verwahret. Du hast das Werk seiner Hände gesegnet, und sein Gut hat sich ausgebreitet im Lande. Aber recke deine Hand aus, und taste an Alles, was er hat; was gilt's, er wird dich in das Angesicht segnen? Der Herr sprach zum Satan: Siehe, Alles, was er hat, sey in deiner Hand; ohne allein an ihn selbst lege deine Hand nicht.
Page 175 - Da schied Gott das Licht von der Finsterniß. „Und nannte das Licht Tag, und die Finsterniß Nacht.

Bibliographic information