Deutschlands Geschichtsquellen im Mittelalter seit der Mitte des dreizehnten Jahrhunderts, Volume 2 (Google eBook)

Front Cover
W. Hertz, 1876 - Germany - 650 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 109 - Kampschulte, Die Universität Erfurt in ihrem Verhältnisse zu dem Humanismus und der Reformation, 2 Bde.
Page 329 - Wissenschaft überhaupt loszureissen von der Fessel hemmender Schultradition und dem Druck infallibeler Autorität und damit der Forschung die Möglichkeit freier Bewegung und des Fortschrittes zu sichern, war das Ziel, das er unter Kampf und Streit gegen eine noch tief im Autoritätsglauben steckende Zeit unablässig verfolgte. Seine Meinungen und...
Page 163 - Bd. 1851-52. S. 112. Uebereinstimmung zeigt und entweder als Quelle oder wahrscheinlicher als erster Entwurf dieser Arbeit angesehen werden mufs. 2. Die sogenannte Chronik des Rufus bis zum Jahre 1430 ist eine deutsche Bearbeitung der Chronica novella des Korner mit bedeutenden Zusätzen und Erweiterungen. 3. Eine andere deutsche Bearbeitung desselben Werkes ist die (zweite) Fortsetzung des Detmar im Lübecker Codex seit dem J. 1400, welche nur einzelne Stücke aushebt, aber ebenfalls einige Zusätze...
Page 200 - Aus dem unerschöpflichen Born dieses redseligen Werkes haben die Geschichtschreiber fast aller Länder die sterilsten und unfruchtbarsten Gegenden eines halben Jahrhunderts urbar gemacht und die Lücken der einheimischen Quellen mit freigebiger Hand auszufüllen vermocht.
Page 163 - ... Lübecker Codex seit dem J. 1400, welche nur einzelne Stücke aushebt, aber ebenfalls einige Zusätze gibt. 4. Eine dritte deutsche Bearbeitung liegt in der Hannoverschen Handschrift vor, die sich durch abweichende und erweiternde Darstellung an vielen Stellen auszeichnet. 5. Die Jahre 1435—1438 der letzten Bearbeitung und was die Fortsetzung des Detmar unter dem Jahre 1435 hat, müssen als Ableitung aus einer und derselben lateinischen Quelle angesehen werden, wahrscheinlich einer (jetzt unbekannten)...
Page 149 - Abschreibung de anno in annum begonnen hat und was unter annotare curavi zu verstehen. Jedenfalls ist nicht etwa zu glauben, dafs die zahllosen Aufzeichnungen, die unter Hermanns Namen vorhanden sind, alle von ihm persönlich gemacht wurden, wie ja auch sein Notizbuch die mannigfachsten Hände zeigt.
Page 62 - Bernensium stetit contra hostes conglobata in modum corone et compressa cuspitibus suis pretensis. Quam dum de adversa parte nemo aggredi presumeret.. .. quidam cordatus miles .... in eos efferatus fuisset et in eoruiu lanceas receptu.-, in frusta diseerptus et concisus lamentuhiliter periit etc.
Page 329 - ... er unter Kampf und Streit gegen eine noch tief im Autoritätsglauben steckende Zeit unablässig verfolgte. Seine Meinungen und Überzeugungen pflegte er geradezu und zuweilen mit einer derben Entschiedenheit auszusprechen, und nichts lag seiner Natur ferner als die ewig conciliirende Gutmüthigkeit derer, die zwischen den Gegensätzen immer den Weg in der Mitte erspähen , auf dem Niemand verletzt , aber auch Niemanden genützt wird.
Page 329 - Wenn die Bedeutung eines Mannes nach den dauernden Wirkungen geschätzt wird, die er hinterlässt, so ist Valla's Namen in der Geschichte der Wissenschaften unvergesslich. Sein Werth reicht weit hinaus über das Verdienst Mitbegründer zu sein der modernen Philologie. Die Wissenschaft überhaupt loszureissen von der Fessel hemmender Schultradition und dem Druck infallibeler Autorität und damit der Forschung die Möglichkeit freier Bewegung und des Fortschrittes zu sichern, war das Ziel, das er unter...

Bibliographic information