Einleitung in das Neue Testament, Volume 2 (Google eBook)

Front Cover
A. Deichert, 1907 - Bible - 495 pages
0 Reviews

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Common terms and phrases

Popular passages

Page 399 - HOBART.— THE MEDICAL LANGUAGE OF ST. LUKE: a Proof from Internal Evidence that St. Luke's Gospel and the Acts were written by the same person, and that the writer was a Medical Man.
Page 683 - Müller, Prof. Lic. K., Symbolik. Vergleichende Darstellung der christlichen Hauptkirchen nach ihrem Grundzuge und ihren wesentlichen Lebensäusserungen.
Page 466 - Evangelium Johannis manifestatum et datum est ecclesiis ab Johanne adhuc in corpore constituto, sicut Papias nomine Hieropolitanus, discipulus Johannis carus, in exotericis [id est in extremis] quinque libris retulit; descripsit vero evangelium dictaute Johanne recte.
Page 275 - Hebraicis litteris verbisque composuit, quod quis postea in Graecum transtulerit, non satis certum est.
Page 400 - eine Apologie der christlichen Religion vor Heiden gegen die Anklage der Juden, welche zeigt wie es gekommen, daß das Judentum durch das Christentum in seiner Weltmission abgelöst ist».
Page 438 - Christenthums aufgestellt worden wäre, vielmehr sei der christliche Charakter der Heidenchristen ebenso unbedingt und von vornherein anerkannt, wie derjenige ihrer Missionare, und nicht die Anerkennung dieses ihres Charakters, sondern das Wohlbefinden der Heidenchristen werde von der vierfachen Enthaltung abhängig gemacht;4 6.
Page 467 - Johannes domini discipulus, volens per evangelii annuntiationem auferre eum, qui a Cerintho inseminatus erat hominibus, errorem, et multo prius ab his qui dicuntur Nicolaitae, qui sunt vulsio eius, quae falso cognominatur scientiae, ut confunderet eos et suaderet, quoniam unus deus qui omnia fecit per verbum suum...
Page 354 - Denique tria haec mandata ab apostolis et senioribus data reperiuntur, quae ignorant leges Romanae, ie ut abstineant se ab idololatria et sanguine, sicut Noe, et fornicatione, quae sophistae Graecorum non intelligentes, scientes tarnen a sanguine abstinendum, adulterarunt scripturam, quartum mandatum addentes 'et a suffocato observandum", quod puto nunc dei nutu intellecturi sunt; quia iam supra dictum erat, quod addiderunt«.
Page 677 - Studien systematischen Theologie. Von ' Lic. Richard H. Grützmacher, Professor der Theologie in Rostock. I. Die Quelle und das Prinzip der theologischen Ethik im christlichen Charakter.
Page 444 - Es ist in den i 6 Versen des Textes eine solche Fülle von geschichtlichem Material enthalten , es ist Alles so praegnant und eigenartig, so lebensvoll und charakteristisch; es ist nichts Redensartliches und Schablonenhaftes darin, wie es der Fall sein würde, wenn Jemand eine erdichtete Erzählung vorträgt. Es ist auch unmöglich, eine Tendenz nachzuweisen, welche eine absichtliche Erfindung irgend wahrscheinlich...

Bibliographic information