Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 2 (Google eBook)

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1837 - Military art and science
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Popular passages

Page 64 - Kanonen von den vieren , welche Bernadotte gegen die Porta nuova hatte aufführen lassen. Indeß begann es der Besatzung bald an Munizion zu fehlen. Auch war durch die französischen Granaten Feuer in der Stadt entstanden. " , ..... In diesem Momente erschien plötzlich die Division Serrurier am linken Ufer auf dem Damme des Isonzo, und schnitt für ihr Geschütze Batterien in demselben ein. Der Oberst Augustinetz gab nun die Vertheidigung der Brücke auf, zog die jenseits gestandenen 2 Kompagnien...
Page 81 - wecken strebt, sich freudig für Pflicht und Vaterland den Gefahren des Kriegerkampfes auszusetzen. Dieser , oder ähnlichen Ansichten zufolge hat man wahrscheinlich neuerer Zeit die Regimenter der europäischen Heere, beonders aber des östreichischen, mit trefflichen Feldmusiken versehen, die nicht nur den Beifall der Menge, sondern auch das Lob der Kenner erhielten. So vorzüglich diese Regiments-Musiken in Hinsicht auf die Ausführung auch genannt zu werden verdienen, so scheint es doch, man...
Page 298 - sie dieser Maschine gegenüber gewiß nicht wieder la„den. Was würde man erst mit 50 solchen Gewehren „ausrichten? . . . Zehn Dampf-Kanonen würden in „einer Bataille mehr ausrichten als 200 Kanonen gewöhnlicher Art. Ein Linienschiff mit 6 solchen Kano„nen wird furchtbarer seyn, als eines mit 74 Kanonen „nach dem bisherigen Systeme. Wenn von 250 in je„der Minute aus einem solchen Gewehre abgefeuerten „Kugeln nur eine unter zwanzig trifft, so tödcen oder „verwunden IU solche Gewehre...
Page 262 - Stellung an der eben genannten Brücke lag, und sah ganz die Notwendigkeit ein, selben zu besetzen. Allein noch war keine Infanterie angelangt, und ehe selbe kam, hatte der Feind, ebenfalls von der Wichtigkeit dessen Besitzes bewogen, zwei Bataillons auf selbem postict.
Page 262 - M unkatsy auf dem Glacis vor Grätz aufgestellt worden, und hatte einige den von den Franzosen am Rosen- und Ruckerlberge besetzten Häusern gegenüber liegende Gebäude in Besitz genommen. Kaum war dieß geschehen, als der Feind, vom Rosenberg herab, gegen St. Leonhard anrückte. Es entstand nun ein hitziges Gefecht, welches in den Vorstädten, den dortigen Häusern und Gärten die ganze Nacht fortgesetzt wurde. Gen. Spleny, der auf der Straße, und bei Bemstetten gegen Eggenberg vorrückte, fand...
Page 228 - Abteilung, deren Kommandant, der Oberstlieutenant des Regiments Hohenzollern, den Befehl hatte, alles Wahrgenommene schleunigst in das Hauptquartier zu melden, sich jedoch vor überlegenem Angriffe, ohne nutzlosem Gefechte, auf der Hauptstraße zurückzuziehen. Nachdem eine Partei von 30 Pferden den 18. bis nahe vor Vudwitz gestreift und dort Patrullen französischer Husaren erspäht hatte, war am l!>. das Detaschement vor Ig lau vereinigt, und seine Feldwach« von 1 Oberlieutenant
Page 229 - Wiederformirunggelang erst außerhalb der Stadt; worauf sie die verfolgenden Feinde bis an das Thor drängte, und sich ohne weitere Beunruhigung über De»utsch-Vrod gegen Czaslau zurückzog. Der gesammte Verlust des Detaschements in dieser Nacht berechnet sich durch Vergleichung mit späteren Meldungen auf 21 Köpfe, einschließig der aufgehobenen Feldwache. Aus wenigstens zum eigenen Vortheile glaubwürdiger Quelle ") erfährt man, daß Graf Rechberg mit 100 leichten Reitern des 2.
Page 319 - Streifkommando, wie er sich ausbrühte, „das Handwerk zu legen," mit der Fronte gegen Graben aufmarschirt. Wie groß war aber sein Ärger, als er nicht allein den als unfehlbar gemeinten Anschlag gegen den lästigen Parteigänger mißglückt sah, sondern Letzterer ihm auch noch beim Durchsprengen durch Graben 14 Reitpferde abfing, un« ter welchen sich zwei seiner eigenen befanden, die sammt den sie führenden Reitknechten und 2 Chasseur-Ordonnanzen die weitere Flucht mitmachen mußten. — In...
Page 313 - Flanke gelegenen, sich bis nahe an genanntes Dorf ausdehnenden Wald, in der Meinung von der Ungangbarkeit des dortigen morastigen Grundes, sorglos unbesetzt gelassen habe; auf welche Fahrlässigkeit bei dem zu dieser Zeit eingetretenen starken Froste die Hoffnung des Gelingens der kühnen Unternehmung gegründet wer
Page 59 - Cividale zurückzugehen. — Die Nachhut der Armee hatte sich am Torrente Cormor aufgestellt. Das Hauptquartier befand sich zu Visco, hinter Palma. — Der Erzherzog wollte sich mit der überlegenen französischen Macht jetzt noch nicht in ein entscheidendes Gefecht einlassen ; sondern hierzu das Eintreffen der in angestrengten Märschen herbeieilenden Verstärkungen abwarten. Daher beschloß er, den Rückmarsch hinter den Isonz» fortzusetzen; dessen Übergang für die Franzosen mit bedeutenden...

Bibliographic information