Personen der Geschichte, Geschichte der Personen: Studien zur Kreuzzugs-, Sozial- und Bildungsgeschichte

Front Cover
Christian Hesse, Rainer Christoph Schwinges
Schwabe, 2003 - Middle Ages - 500 pages
0 Reviews
Peter Blickle, «Pfarrkirchenbürger»? Hans Braun, Heimliche Pensionen und verbotener Reislauf. Die Prozesse vom Sommer 1513 im Spiegel von Verhörprotokollen aus dem Berner Staatsarchiv. Arnold und Doris Esch, Schweizer in Rom 1820-1870 im Spiegel des Kirchenbuchs der deutschen evangelischen Gemeinde. Roland Gerber, Das Ringen um die Macht. Die Berner Ratsgeschlechter am Ende des 13. Jahrhunderts. Hans-Jörg Gilomen, Städtische Anleihen im Spätmittelalter: Leibrenten und Wiederkaufsrenten. Heinz E. Herzig, Ciceros Konzept des bellum iustum und Augustins iberlieferung. Christian Hesse, Die Universität Erfurt und die Verwaltung der Landgrafschaft Hessen im Spätmittelalter. Beat Immenhauser, St. Gallen und der Universitätsbesuch um 1500. Hans-Dietrich Kahl, Die Karolingerpfalz Karnburg. Kristina Isacson und Bruno Koch, Losziehen und Los ziehen. Ein Vergleich zwischen Migration und Mobilität im spätmittelalterlichen Zürich anhand von Bürgerbuch und Glückshafenrodel. Bela Marani-Moravova, Die Stadtschreiber in Königgrätz 1580-1620. Oliver Landolt, Wider christenlich ordnung und kriegsbruch. Kriegsverbrechen in der spätmittelalterlichen Eidgenossenschaft. Guy P. Marchal, Hetzels Marter und Tod. Frühe Texte der Empathie. Andreas Meyer, Exeamus ad Iesum - Lucca und die Finanzierung der Kreuzzüge. Werner Meyer, Wetterzauber gegen Bern. Bemerkungen zu einer Textstelle in Conrad Justingers Berner Chronik. Peter Moraw, Deutsche und europäische Gelehrte im lateinischen Mittelalter. Ein Entwurf. Rainer A. Müller, Von der «Juristendominanz» zur «Medizinerschwemme». Zum Promotionswesen an deutschen Universitäten der Frühmoderne. Carl Pfaff, Bild und Exempel. Die observante Dominikanerin in der Sicht des Johannes Meyer O.P. Walter Rüegg, Die deutschen Wegbereiter der modernen Forschungsuniversität. Hans-Joachim Schmidt, Bildungsreform als Kriegsvorbereitung. Die Vorschläge von Pierre Dubois zur Wiedergewinnung des Heiligen Landes. Ludwig Schmugge, iber die Pönitentiarie zur Universität. Jürg Schmutz, Juristen in der Praxis. Ein Plädoyer für interdisziplinäre Grundlagenarbeit. Katharina Simon-Muscheid, Montségur: Mythos und Geschichte. Barbara Studer, Die Augustinerinnen von Interlaken. Ein vergessenes Frauenkloster im Berner Oberland. Urs Martin Zahnd, «Min allerliebster unn früntlicher, erlicher unn frommer gemachel». Ehegatten in spätmittelalterlichen Selbstzeugnissen. Pedro Zwahlen, Secundum legem omnium hominum - Zum völkerrechtlichen Vertrag zwischen Christen und Muslimen im 12. Jahrhundert

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Roland Gerber
3
Hans Braun
25
Hetzels Marter und Tod Frühe Texte der Empathie
43
Copyright

25 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (2003)

Rainer C. Schwinges, 1943 in Paderborn geboren, besuchte die Universitäten Köln, Münster und Giessen, wo er Geschichte, Soziologie, Philosophie und Psychologie studierte (Promotion 1974, Habilitation 1985 für Mittlere und Neuere Geschichte in Giessen). Seit 1989 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Bern. Er ist u.a. Mitglied der Commission Internationale pour l'Histoire des Universités, der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt, der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München, des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte und Präsident der Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte.Der von langjährigen Mitarbeitenden am Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte der Universität Bern herausgegebene Sammelband ehrt Schwinges und sein Werk zum 60. Geburtstag. Die Beiträge setzen sich mit seinen zentralen Forschungsthemen auseinander, etwa mit der Problematik der Kreuzzüge und des «Gerechten Krieges», der Bildungs- und Sozialgeschichte sowie mit Fragen zur Migration und Mobilität. Auseinandersetzungen zur Schweizer und Berner Geschichte bilden einen weiteren Schwerpunkt der Publikation. Ein Grossteil der Autorinnen und Autoren bedient sich dabei der prosopographischen Methode, die Schwinges stets mit grossem Erfolg anwendet.

Bibliographic information