Vedica und Verwandtes (Google eBook)

Front Cover
1877
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 169 - Serie, Tome XXIII, Nr. 5, 1876 erschienen, führt den Titel : Die Hauptformen des Serbisch- Chorwatischen Accents. Nebst einleitenden Bemerkungen zur Accentlehre insbesondere des Griechischen und des Sanskrit', und schreibt die Entdeckung der ursprünglichen Stelle des Accents im Indogermanischen S. 3 § 8 Louis Benloew zu. Es ergiebt sich daraus daß entweder meine, wie oben erwähnt, im Jahre 1856 erlassene Erklärung im Verlauf dieser zwanzig Jahre wieder vergessen ist , oder — vielleicht in...
Page 30 - ... erstere hier der Fall gewesen, so war die ursprüngliche Form päatäm, welche hier bewahrt sein könnte. Dann wäre dieser Stollen noch achtsilbig und — v — v \ v —v— | zu lesen. Da Längen unmittelbar vor Vocalen in den Veden überaus oft, ja fast vorwaltend, verkürzt werden, so konnte auch päatäm gesprochen sein. Doch ist der erste Fuß achtsilbiger Stollen in Bezug auf Quantität der Silben zu frei, als daß sich derartige Fragen schon oder je entscheiden lassen werden. Ehe ich...
Page 166 - Dieser hob ursprünglich den Vokal derjenigen Sylbe, durch welche ein Begriff modificirt ward, also den eines Suffixes oder Präfixes, wenn es sich mit einer Wurzel, oder einem aus einer Wurzel gebildeten Thema verband, z. B. dvish 'hassen' mit dem Suffix der Isten Person Dual.
Page 169 - Memoires de l'Academie Imperiale des sciences de St. Petersbourg, Vlle Serie, Tome XXIII, Nr. 5, 1876 erschienen, führt den Titel : Die Hauptformen des Serbisch - Chorwatischen Accents.
Page 166 - ... nicht so augenfällig, daß ich mit Bestimmheit hätte behaupten können, daß beide Auffassungen wesentlich identisch seien. Als ich meine Vollständige Grammatik der Sanskritsprache herausgab (1852) wiederholte ich § 4 S- 9 jenes von mir 1846 ausgesprochene Resultat fast in denselben Worten und wandte es auf die Erklärung der Accentuation im Sanskrit an. Auch diese Worte halte ich für dienlich hieher zu setzen; sie lauten: 'Das Sanskrit hat eigentlich nur einen Accent, den Acut, hohen Ton...
Page 140 - selbst' entspricht, und wenn man mir erlaubt dieser Ansicht hier zu folgen, dann übersetze ich den Vers, mit Auslassung der mir an dieser Stelle noch nicht sicher verständlichen beiden Wörter: Heran . . . haben die Helden , die hehren ihre Speere geschleudert; ihnen, den Maruts, nach (erheben sich) traun gleichsam lachende Blitze , erhebt sich selbst des Himmels Glanz'.

Bibliographic information