[ocr errors][ocr errors]

bei derfelbe durch* den Kbnigl. PolizeiOffizianten der Jour unterftijlzt wird)

li) durch Beobachtung der AflarmZeichen mittelft Eines der im FeuerRequifitenHaufe befindlichen BrandWäihter'

e) durch Befiellung einer .KontrolVifitation -Z ,zur Prüfungx ob aus den Difirikten die LöfchRequifiten nach Infiruktion abgegangen.

Anni. Im Allgemeinen dient die Bemerkungz daß bei einem Brande im Umfange der Sta dtaußer den DiftriktLöfchMafchinem welche ohnehin noch »durch die PrioatLöfchMafchinen unterfiülzt werdenx auf einmal der FeuerWagen fammt Einrichtung und den Sprißen dirt). xr. XA. xxl, und die Spritzen dito, ll. [ll. [7. 7. und xi.5 Bonzenz dann 6 Kelle( mit eigenem Gefpann- abgehem ferner außer den auf dem FeuerWagen befindlichen 50 ledernen Kübeln noch (00 Stücke lederne Kübel nach dem BrandPlaße gebrachtund die dort iiberfliißig feheinenden Requifiten an einen [chieklichen - bew a ch te n ReferoePlaß aufget'telltwerden.

_Jede weitere Abgabe gefchieht e r [t nach Auftrage: die zur Ordnung an das Feuei-Haus Kommandirten unter

[tüßen den fachgemäßen Vollzug.
Beim Zeichen des zunehmenden

Brandes gehet die Spriße dito. l. ec.

fammt Zugehbrung ab.

[ocr errors][ocr errors]
[merged small][ocr errors]

Anni. * Jeder SprißenMeifier erhält ein weißes ArmBand zur fcynellenL Kenntlicbmacbung.

'" Jede Schwierigkeim die fich entgegen fiellen könnte» wird durch die OberSpritzenMeifier am Plane der Direktion gemeldet.

*7** Beim unerwartet fibnellen Aufeinanderfolgen mehrerer Brände liegt dem Feuer. Lömeequifiteanfpektor 9b- zur Erleichterung den erforderlichen Wechfel im Dienfte unter den SprilzenMeiftern zu bewirken.

b- 32- . C. Für die Infpektion zur Rettung der Menfchen und des beweglichen Eigenthumes.

Zur Erreichung diefes in jeder Beziehung

hbchft wichtigen Zweckes wird

1) die Direktion durch eine Anzahl reihtliiher 7- fchon früher ausgezeichneter Bürger unterfiülzt-f da iiberhaupt im Bi'irgerVereine Rettung des_ MitBiirgers in diefem edeln Sinne den fihönften Kranz des Dankes giebt; - diefe leiten die zu diefem Behufe oorzugsweife aufgrbot'nm Perfonen;

2) die Behandlung geretteter Perfonen iibernimmt das anwefende medizinifchl-chirure gifche Perfonalx

3) die FlüchtungsGüter werden für den erfien Augenblick an einen fogleich in der Nähe beftimmten und firenge betrachten Prag gebracth und können nur durch die eigens hiezu beauftragten Perfonenz welche in der Regel nur aus Bürgern und ver

[merged small][merged small][merged small][ocr errors]

Anm. Das gerettete Eigenthum diefer Art
fieht »in der' öffentlichen Öbhut je.
des rechtlichen Mannes: ausgezeich:
n ete Strafe befiimmt auch das S traf.
GefeßBucb fiir jeden Fi-evler, der
diefen NothAugenblick zur Entziehung

NebenR-quifiten zum Einreißen der Brände) Aufreißen und Niederlegen der Dächer und Gemiiuery welche nach um.[ici-idem da die Sprißen weder die ganze Mannfcdaft nach dem angezeig-en Bedarf aiifpremenj noch *inch alle Spr-ßen zugleich oder Befcinidiqunq beniiizet, erfcheinenzdurcl) die Mannfmaft der iibrigen S. 33. Rottenj deren jede eine Zahl Maurer.. l) Fiir die* Rotten. Zimmerleutej Pfläfterer ic. ent' Die FeuerRbttenx deren Beruf i'm [l. hiilt- hinlänglich beim Öienfie und bei Abfchnittj Z. 13x angezeigt ifi, find eigentlich der “Ilblöfung unterfiilht wirbt währenddeßwegen angeordnete um zwecktüilttige Per. die Mannlchaft der Rette 1)( mit Ausfenen in befiimmte Abtheilungen zu fammelnj iiiid- nahme der zur Giiter-Flilchtung eigens bedenfelben fogleuh einen VereinigungsPunkt zu merkten Perfonen fichere. und hinlängliche.

geben, Referve bildet. x) Jede Retter welche einen Werkmeifter als 3) Siimintliche Maurer und Zimmerleutejeder'

[ocr errors][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

die Kommunikacwne'Wege z. B. StiegenGa'nge in einem .Haufe- fo lange die Rettunquerfuehe dieer nö-:hig machendurrd Näffen erhaltene und eri't nach der beabfirhcigten ZweckErreichung niedergebrochen werden, 5. 34? ' II. Fiir das FeuerGefpann.

Obgleich nach Verhältnifi der Ausdehnung eines Brandes das Gefpann jedes PferdBefißers als aufgeboten anzufehen ifi- fo iii doch oorzugsweife das Fuhrwerk der LohnKuti'chew Brauer- Brandweiner- Müllerx Fuhrleuce- Botenx Ökonomenr Meßger und Karrer nach der angezeigten Abtheilung angewiefenr um auch in diefer Hinficbr die fo nöihige Beftimmung des Gefpannes für den erfien Augenblick der HillfeLeifiung zu geben.

Anni. Rückficbclich der befondern Verpflich

tung der Brauer und Brand-ver, ner* wegen Zuführung warmen Wafiers im Winter wird 17:!) auf die Vorfcvrrfc im Z. 23- Neo. 7 ec. zurucldezogrn. s. 3517'. Fiir die FeuerWacbe.

Hierüber befiehen befendere dienfiliehe In. [lenktjonen- welche [ich zur Aufnahme in genenwärtige VorfehrrfrenSammlung außer den Andeutungen J. 15 nicht eignen.

9. 35. Anordnung für den Fall mehre rer Brände.

Im Falle gleichzeitig oder nacheinander mehrere Brände entfiehen follrenx bildet die PolizeiDirektidn durGDetafaurung auch fiir die übrigen BrandPlä'ße leitende Kommiffioneny Rettrrnganfpeknonen; die Nüßung der in Referve gefiellten Löfch- und anderer Requificenx fo wie der Notre 1)( 2c. biethet 'die Mitten auch in diefem Falle mit Ordnung und Erfolg zu handeln.

[graphic]
[merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

e) da wo ?Grundlegung die Quelle des un. glückes war x das Gericht nach den Befiimmungen des StrafGefehbumes einfchreiten könne.

b. 39

Befondere Borfcbriften.

4K. Für die FeuerlöfWRequifiten

Infpektion.

Nach erfolgter Meldungx daß die Abführung der LöfclyMafttzinen und fonftigen Requifiten angeordnet feyx ift es die Sache des Jnfpektorsx daß fcimintliche Requifiten an ihre Stelle zurück gebrachtx jedoch die LöfchyNafcieinen eilt nach Jnfpiz-.rung der OberSprilxenmeifier und nach gehöriger Reinigungx Bewirtung der _jedesmal an die Direktien zu meldenden - Rcparirunq in das Requifitenhaus x ebenfo Sprßenx Hackenx Gabeln tc. die in den Dift-.ikten findx infoizjrtx und mit gleicher Vcrfiht zur Ilufbewahrung gebracht werden.

Y. 40. Z. Für die Sprilzen- und MafcbinenMe ifier.

Oiefe haben ihre Meldungen iiber die Wirkungen oder Gebrechen der bedienten Mafchinex iiber Ordnung oder llnordnungx die fich bei dem Oienfie wahrnehmen gelaffen x an den Z' n fpe k to r zu machen x welcher auch die etwaigen VerbefierungsAngaben forgfam aufzuzeickynen hat.

I. 41.

(I. Fiir die RettnngsJnfpektion.

Drefelbe Meldung über den Erfolg der Bemühung. iiber die Verbeffe rungx iiber befond ere Thcitigkeit oder Verdienfi gehet din-cl)

[merged small][merged small][ocr errors][merged small]
[ocr errors][ocr errors]

werden gefammeltx um diefelben zum Betten des Dienfies zu nähen.

F o l a e. f Die Refultate felbfi lvird_die PolizeiOirektion in den entfpremenden Konferenzen priifenx

diefelben nach llmficinden iin LokalIntelligetizblatte bekannt machenx oder neue ErgänznngsV-orfchriften bei der höher-n Stelle beantragen.

i Z- 45

S .ch l u ß» .

Damit gegenwärtige Sammlung polizeilicher Vökfibkiften keinem Einwohner fremd fehx "o wird diefelbe durch das Intelligenzblatt oerkiindetx auch noch befonders dem Druäe übergeben. Jeder Hauseigenrhümer hat fich ein Exemplar zu halten» urn feine llntergebenen hienach anzuweifen x weßiuegen auch bei der FeuerbefcldauVornah-ne die dazu befiimmte Kouimiffion beauftragt ifix die Vorlage diefes Exemplare zu verlangen. Die Jnipc-ktorenx NiafchinenMeifier und Rottenfilhrer werden durch die Behörde mit einem Exemplare verfehenx denfelben zugleich eine Quantität der zur (lberficht dienenden Tabellen zum Behufe des nbthiczen Gebrauches zngetheilt: -jede Zunftlade hat' befonders ein Exemplar aufzubewahrenx damit die Vorfchriften grlegenheitlicl) an derer ,Zufaminenkiinfte zweimal des Jahres den JnnungoGenoffenen und (Hefellen vorgelefen werden können,

[graphic][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small]

Nirgends findet man richtige Beobachtungenob die Riifien mehr oder weniger als andere Nationen zu Verbrechen geneigt find. Man könnte derfucht feynz zu glaubenz daß fi'z ungeachtet ihrer'natürlichen Rohheitz nur wenig Verbrechen begehen; denn Erekiitionen und KriminalProzefie find bei ihnen fehr feltenz und die TodesStrafe ifi fehlechterdings unbekannt. Allein diefes folgte eines Theils aus dei* Milde der KriminalGefeßez andern Theils daraus. daß die meifien Einwohner in Leibeigenfchaft fchinachtetem wo der Stock eine Menge don Verbrechen richtetz die in einem andern Lande der Polizei wiirden vollauf zu fchafien geben.

Die TodesStrafe iii nur bei den unabhängigen K-almucken zu treffen; der Verbrecher wird gewöhnlich zwifcben zwei Kameele gehangen.

Die gewöhnlichen Strafen im Innern des Reiches find: Einkerkerungx Verweifung nach Sibiriem StoekSch-liige und Knute. Die StockSchlc'ige- eutfpr-echen beinahe den Priigeleieu bei den Chinefen.

Der Schuldige wird auf den Bauch am Boden hingefireekt. und mit zwei Siöcken auf das dicke Fleii'eh der Schenkel gehauen. Strafe trier vorzüglich beim Militär und bei den Leibeigenen ein.

Das Seießruthenbaufen der Soldateuz die fich einesfchweren Vergehens fchuldig gemacht habenz wird anders als in den übrigen Ländern vollzogen. Der Strafiing wird von einem feiner Kameraden ani den Riicken genommenz und durch zwei Reihen Soldaten getragene die mit langenRuthen aus LeibesKräfren auf den Verurtheilren. zuhauene und von den. Qffizieren dazu aufgemunterc werden.

Die Knuee wird nur bei den fcbwerlten Verbrechen angewendett wie z, B. *bei einem Mordeoder bei einem Diebfiahiez der mit fehr erfchwerenden Uini'ta'nden verbunden ifi.. Schlichte Die. bereien werden mic Emkerkerungx noch häufiger aber mit StockSihliiqi-n befiraft.

Das, Gefanqniß zu Moskau in ein. großesGebände aus Backfieinen.- und von einer hohenMauer. umgebenz die runde Thiiren an der Seite hatt, gerade, wie, die alten. Burgen.

[ocr errors]

Die Gefängniffe für Schuldner find von den übrigen abgefondert. Diejenigeny die wegen Verbrechen fefigehalten werden y fchmachten in Unreinigkeit. ,Ihr Aufenthalt ifi iibelriechendz und fie felbfi find in ekelhafte Lampen gekleidet. überdieß werden immer fo viele aufeinmal in ein einziges Zimmer .zufammen gefeiert-tz daß man fich wundern muß. wenn nicht alle an anfieckenden .Krankheiten zu Grunde gehen.

Die Elendenz die in diefer Haft fißenz verderben fiih phyfifcb eben fowohlz als moraliich.

Auf das KrankenZimmer wird etwas mehr gelehen Z die Gefangenen haben dort Betten- wiihrend in den übrigen Zimmern nur hölzerne Bänke zu finden find.

Als ein Reifenderz derenglifche Maler Robertz KerPorterz diefen Sitz des Verbrechens befuchtez bemerkte er unter den Gefangenen fieben Individuen- die eine befi'ere Haltung als die iibrigen hatten; es waren Offizierez die man überwiefen hattet falfclie Baal-Papiere gemacht zu haben. Siewaren oerurtheiltz einige Zeit eingekerkert zu fißeiy dann aber in den Minen Sibiriens zu arbeiten.

Diejeni-ient die blos in der Haft der KorrektionsPolizei fißenz miifien BaumRinde brechen und zu Staub zerreibenz den man wahrfiheinlichzum LederGerben braucht.

Nie wird in Rußland die TodesStrafe der. hängtz wenn einer felbi't eine Mordihac begangen hätte; man kennt keine andere Strafe als die Knute- wobei jedoch oerfihiedene Grade eintreten.

Der Scharfrichter zu. Moskau wohnt im: Hofe der Gefänguifie in einem hölzernen Häuschen; fein Gehalt befirht nur in jährlichen 10 Rubelny und doch foll ert wie man fant- ein .aa-1ngfchickter Mann fiir-feinen Stand fehr'. FW qu'Monate giebt es eine Exekution.

Wir hatten gewünicht, feige .Ku-Porter. die* Zurüi'tungen zum Vollzug der Strafe mit der Knute zu *fehen. Der Siharfrichter gab uns eine Probe feiner Gefcliirklichkeim indem er fiatt nach einem. Menfchem nach einem HalzBlocke hieb.. Er zeigte uns auch die- verfihiedene StrafWerkzeuge, Das eine war eine eiferne Zaiigez mit welcher Verbrecher-1. die Nu(e auto-failed* wird

« PreviousContinue »