Älter werden in Organisationen Sozialer Arbeit: Alternsgerechte Personalentwicklungskonzepte im demografischen Wandel

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 17, 2012 - Business & Economics - 70 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,9, Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach , Veranstaltung: Sozialmanagement, Sprache: Deutsch, Abstract: Unsere Zukunft sieht alt aus – dieses Szenario wird durch Politik und Medien in die Öffentlichkeit getragen und stellt dabei den Aspekt der Finanzierung der Renten und der Krankenkassen in den Mittelpunkt. Doch dahinter verbirgt sich viel mehr. Der sog. demografische Wandel in der Bundesrepublik Deutschland beinhaltet vielfältige Auswirkungen auf unser gesamtes gesellschaftliches Leben. Aufgrund dieser Entwicklung wird sich insbesondere die Situation für Erwerbstätige und somit auch für Unternehmen bzw. Organisationen grundlegend verändern. Ein längerer Verbleib der heutigen Erwerbstätigen und die der nachfolgenden Generationen im Beschäftigungssystem scheinen sich abzuzeichnen. Daher wird es in Zukunft immer mehr darauf ankommen, ältere Mitarbeiter während ihrer Berufstätigkeit stärker zu fördern, um ihre Motivation und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Weiterhin führt der Abbau der Möglichkeiten frühzeitig in den Ruhestand zu gehen dazu, dass ältere Menschen länger als bisher auf eine Erwerbstätigkeit angewiesen sind. Diese Veränderungen erfordern neue personalpolitische Konzepte. Orientierte sich die Personalpolitik in der Vergangenheit überwiegend an der Rekrutierung, Einarbeitung, Personalentwicklung und Personalbindung von jüngeren Erwerbspersonen, ist für die Zukunft eine Kurskorrektur hinsichtlich einer deutlichen Fokussierung auf ältere Erwerbspersonen unabdingbar. Dies gilt sowohl für Unternehmen und Betriebe, als auch für Organisationen Sozialer Arbeit bzw. Unternehmen in der Sozialwirtschaft. So ist z.B. der Altersdurchschnitt der Fachkräfte in vielen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe bereits heute relativ hoch. Für die Zukunftsfähigkeit sozialer Dienstleister ist somit die Entwicklung alternsgerechte Personalentwicklungskonzepte, unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung, unerlässlich. Das Augenmerk betrieblicher Personalpolitik wird sich auf den Erhalt der Leistungsfähigkeit, Motivation und Weiterbildung älterer Erwerbspersonen richten. Das vorliegende Buch stellt demnach folgende Fragestellungen in den Mittelpunkt der Ausarbeitung: ● Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel auf Organisationen Sozialer Arbeit? ● Wie kann diesen Auswirkungen im Rahmen von Personalentwicklung Rechnung getragen werden? ● Wie können alternsgerechte Konzepte zur Personalentwicklung in Organisationen Sozialer Arbeit etabliert werden?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Der demografische Wandel und seine gesellschaftlichen Auswirkungen
17
Alternsgerechte Personalentwicklungskonzepte
34
UmsetzungsSzenario
52

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ältere Beschäftigte ältere Menschen ältere Mitarbeiter Alterns alternsgerechten Maßnahmen alternsgerechten Personalentwicklung alternsgerechter Personalentwicklungskonzepte Altersbilder Altersfragen Altersgruppe Altersstruktur Altersstrukturanalyse Älterwerdens Anforderungen Arbeitsaufgaben Arbeitsbedingungen Arbeitsgemeinschaft für Kinder Arbeitsmarkt Arbeitsplatz Arbeitszeit Arbeitszeitgestaltung Aspekt aufgrund Ausrichtung Auswirkungen des demografischen Baby-Boom beinhaltet Belegschaft Bereich beruflichen Kontext Beschäftigungsfähigkeit besonders betrieblichen betrieblichen Gesundheitsförderung Bevölkerung Brandenburg/Domschke demografischen Entwicklung demografischen Wandels Deutschland Dimension Einflussgröße entsprechend Erfahrungswissen Erwerbsbiografie Erwerbstätigkeit fachliche Fähigkeiten Fertilitätsrate Fokus Frauen Führungskräfte Gefährdungsbeurteilung Gesellschaft Gesundheit Gesundheitsförderung Grundlage Handlungshilfen Handlungswissen Herausforderung Hölzle individuelle innerhalb Instrument Jahre Juch Jugendhilfe jüngere Mitarbeiter Kapitel Kerschbaumer Kinder kognitive Leistungsfähigkeit Koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung Laufbahngestaltung Lebenserwartung lebenslangen Lernens Lernbereitschaft Mentoren Mitarbeiterbefragung Möglichkeiten Motivation und Leistungsfähigkeit müssen neue Nieder/Michalk NRW e.V. Organisationen Sozialer Arbeit Personalmanagement Personalpolitik Personen Potentiale Programm Qualifikation Rahmen Rahmenbedingungen Ressourcen Rheinische Post Seyfried sowie soziale Kompetenz sozialen Dienstleistungen Stärken Statistisches Bundesamt Strategien Tätigkeiten Unsere Unternehmen Unternehmenskultur unterschiedlichen Veränderungen Verantwortung Verlag verschiedenen Voelpel/Leibold/Früchtenicht Wanderungssaldo Weiterbildung weitere wertschätzenden Wissen Wissenstransfer Zahl Zukunft zunehmend Zusammenhang

Bibliographic information