Änderungen in der Bilanzierung von selbst erstellten immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens: Nach dem Entwurf eines Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG)

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 11, 2008 - Business & Economics - 18 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 2,0, Hochschule Schmalkalden, ehem. Fachhochschule Schmalkalden (Fachhochschule Schmalkalden), Veranstaltung: Steuerwirkungen und Steuerpolitik, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die bisherigen und derzeitigen Entwicklungen auf internationaler und europäischer Ebene lassen erkennen, dass sich die Rechnungslegung gegenwärtig in einem durch die Globalisierung ausgelösten fortschreitenden Internationalisierungsprozess befindet. Daraus folgt, dass grundsätzlich international tätige Unternehmen, egal ob kapitalmarktorientiert oder nicht, direkt zur Rechnungslegung nach international akzeptierten Standards gezwungen sein werden, um ihre Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten und gleichberechtigt am internationalen Geschäftsverkehr teilnehmen zu können. Der Prozess der Internationalisierung wird durch die Anforderungen des internationalen Kapitalmarktes im Wettbewerb der Unternehmen um kostengünstige Finanzierungen zu einer immer mehr informationsorientierten Rechnungslegung. beschleunigt. In diesem Zusammenhang hat das Bundesministerium der Justiz (BMJ) am 8.11.2007 einen Referentenentwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Bilanzrechts (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz) kurz BilMoG mit dem Ziel veröffentlicht, den Informationswert der deutschen HGB-Bilanz zu erhöhen und das HGB-Bilanzrecht zu einer vollwertigen Alternative zu den IFRS auszubauen. Mit diesem Gesetzesentwurf kündigt sich die größte Reform der handelsrechtlichen Bilanzierung seit dem Bilanzrichtlinien-Gesetz (BiRiLiG) von 1985 an. Sowohl im Umfang als auch in der inhaltlichen Reichweite werden die vorgesehenen Änderungen das Fundament der bisherigen HGB-Bilanzierung verwerfen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

248 Bilanzierungsverbote 4.1 Grundsätzliche Ansatzpflicht 4.2 Abgrenzung Abgrenzung von immateriellen Abgrenzung zwischen Forschungs Abkürzungsverzeichnis abrufbar unter http://www.bmj.bund.de/files/-/2567/RefE%20BilMoG.pdf aktiviert Aktivierungspflicht Aktivierungsverbot Änderungen des BilMoG Ansatzkriterien Ansatzvoraussetzungen Arbeitskreis Immaterielle Werte besteht Betriebswirtschaft e.V. bilanzielle Erfassung immaterieller Bilanzierung Bilanzrechts Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG BiLMoG-RE Bundesministerium der Justiz DB Heft Definition von Immateriellen Einkommensteuergesetz entgeltlich erworbene immaterielle Entwicklungskosten Entwicklungsphase Entwurf des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes Erfassung immaterieller Werte erstellte immaterielle Vermögenswerte erstellten immateriellen Vermögensgegenstände erworbene immaterielle Vermögensgegenstände EStG Firmenwerte Förschle Füllbier geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände geschaffene Vermögensgegenstände geschaffenen unentgeltlich erworbenen gewerbliche Schutzrechte Gläubigerschutzes Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung Handelsgesetzbuch handelsrechtlichen Jahresabschlusses HGB steht HGB-Bilanz HGB-Bilanzrecht HGB-E IAS/IFRS IFRS immaterielle selbst geschaffene internationalen Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Kategorisierung und bilanzielle Kernpunkte des Referentenentwurfs Kosten kostengünstige Kritische Würdigung Modernisierung des Bilanzrechts Rechnungslegungsstandards Rechte und Werte Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft Übernahme bestehender Verbindlichkeiten Verbot der Aktivierung verkaufen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens Vermögenswerte ohne physische Vorbetrachtungen Vorgesehene Änderungen weiterhin Werte im Rechnungswesen Werte z.B.

Bibliographic information