Öffentlichkeitsarbeit in Randsportarten. Das Beispiel Ringkampfsport.

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 23, 2006 - Business & Economics - 173 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 2,7, Universität Leipzig (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften), 109 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Vor den kommende Woche beginnenden Verhandlungen der großen Koalition über die Gesundheitsreform zeichnet sich ein hartes Ringen von Union und SPD ab“ schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am 25. März 2006. Die Stuttgarter Nachrichten sprechen am selben Tag von einem harten "Ringen um die Gunst für die Kunst" und die Webseite kino.de weiß über Schauspieler Tom Cruise: In einer Fernsehshow "lieferte sich der Schauspieler einen inszenierten Ringkampf". Wie man sieht, sind Ringen und Ringkämpfe beinahe täglich in den Medien präsent. Nur leider ist selten von der olympischen Sportart die Rede, von der die blumigen Ausdrücke der Presse herrühren - nämlich vom Ringkampfsport. Dieser Zweikampf Mann gegen Mann, bei dem es auf und ab geht und der Ausgang offen ist, dieser Sport hat Eingang in die bildliche Sprache gefunden und bevölkert Boulevardthemen ebenso wie Politik oder Wirtschaft. Leider wird das Kind oft beim Namen, aber nicht bei der Sache genannt - trotz über 70.000 Mitgliedern in Deutschland fristet der Ringkampfsport ein mediales Mauernblümchendasein. Die Massenmedien, dominiert von einigen wenigen Sportarten, scheinen nur selten ein (gutes) Wort für den Ringkampf übrig zu haben - und unzähligen anderen Sportarten geht es ebenso. Diese Situation hat den Ausschlag dazu gegeben, sich mit der Problematik von so genannten „Randsportarten“ wissenschaftlich zu befassen und die Situation zu analysieren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
1
III
34
IV
53
V
78
VI
112
VII
116

Common terms and phrases

allerdings Anhang Ansätze Ansprechpartner Arbeit aufgrund Auswertung Avenarius 2000 Befragten Benedict Rehbein Bereich Berichterstattung besteht Bewertung der ÖA Bundesliga Corporate Corporate Design Corporate Identity Dachverband definiert Definition deshalb desto Deutschen Ringer-Bundes Deutschland eher ehrenamtlichen eigenen Einschätzung Ereignissen Ergebnisse externe Teilöffentlichkeiten Fehlend 999 finanzielle Frage Fragebogen Funktionär Gesamt Gesellschaft Grunig Gültige Prozente Kumulierte Günter Bentele Häufigkeit Prozent Gültige Heinemann/Schubert Image Informationen Instrumente der PR Interessen interne Kommunikation Intranet Journalismus Journalisten Kampfsport kommunizieren kommuniziert könnte Kontakt Korrelation nach Pearson Kumulierte Prozente Gültig Landesverband langfristige Leistungsklasse Leitthesen medial Medien Merten Mitglieder möglich muss Nachrichtenfaktoren Non-Profit-Organisationen notwendig Öffentlichkeit Öffentlichkeitsarbeit Organisation organisiert Personen Pflaum/Pieper 1993 PR-Arbeit PR-Instrumenten Pressearbeit Pressemitteilungen professionelle Prozent Gültige Prozente Prozente Kumulierte Prozente Public Relations Qualität Randsportarten Ringer Ringervereine Ringkampf Ringkampfsport Ronneberger/Rühl schließlich Schorndorf signifikant Signifikanz 2-seitig sollte sowie Sponsoren Sport Sportarten Sportvereine stark strategische SV Preußen Berlin Teilöffentlichkeiten Unsere Unternehmen Vereins-PR Verlag viele Webseite weitere wichtig Ziel zudem

Bibliographic information