Ökonomie der Investition in Fortbildung aus Unternehmenssicht

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 27, 2007 - Business & Economics - 38 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 2,3, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim (Berufsakademie Mannheim), Veranstaltung: Spezielle BWL, 39 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit behandelt zunächst die Notwendigkeit und die rechtliche Verpflichtung des Arbeitgebers zur Qualifizierung seiner Mitarbeiter. Daraufhin werden die zu erreichenden Ziele konkretisiert und die für die Weiterbildung anfallenden Kosten sowie Möglichkeiten zur Kosteneinsparung ermittelt. Nachfolgend werden der Nutzen und die Auswirkungen von Fortbildungen, in positiver sowie auch in negativer Hinsicht, erörtert. Das letzte Kapitel zeigt Gründe auf, weshalb die Ergebnisse von Weiterbildungen bisher oftmals nicht oder nur wenig geprüft werden und was gegen die ökonomische Bewertung von Bildungsmaßnahmen spricht.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung 11 abgerufen aktualisierte und erweiterte Anbieter Angestellten Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitskräfte Arbeitsschutzgesetz aufgrund Aufwand Auswahl Auswirkungen der Mitarbeiterentwicklung Becker beispielsweise Berufliche Fortbildungen Berufsbildungsgesetz besonders betriebliche Weiterbildung Betriebsrat Betriebsverfassungsgesetz bezüglich Bildungscontrolling Bundesministerium für Familie Bürgerliches Gesetzbuch Deutsche Gesellschaft Deutscher Aktienindex Deutschland DIHK Hrsg Durchschnittsalter ebenfalls eigene Darstellung Einkommensteuergesetz Employability entstehen Aufwendungen Erfolgsfaktor Ergebniskontrolle von personellen externen Fall Fortbildungsmaßnahme geringer Gesellschaft für Personalführung Globalisierung Götz Halbwertszeit des Wissens häufig Herausforderungen höhere Inhalte Investition in Fortbildung Investment Jahre Karriereförderung Kenntnisse und Fähigkeiten Kennzahlen Klaus Hrsg Kobi Kompetenz kostengünstiger Kündigungsschutzgesetz Langfristige Maßnahme Mering Michael monetären Motivation Nachwuchs Netto-Programmnutzen Notwendigkeit Nutzen der Weiterbildungsmaßnahmen Oberziel ökonomische Bewertung Ökonomisches Prinzip Personalentwicklungsmaßnahmen Personalführung Hrsg Peter Hrsg Potenzial Programmkosten qualifiziert qualitativ Reiner/Müller-Vorbrüggen Rekrutierung Ressourcen Return on Investment siehe Abbildung Sieks sinnvoll Soft Skills somit sowie sozialen Stand strategische Personalentwicklung Stuttgart 2006 Subziele T-Systems Teilnehmer Trendlinie überarbeitete Auflage Weiterbildungsmaßnahmen in Zahlen Wettbewerbsfähigkeit Wiesbaden 2005 zeigt Zielbereiche der Personalentwicklung Ziele

Bibliographic information