Ökonomische Funktionen von Ratings und Ratingagenturen auf Kreditmärkte

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 28, 2009 - Business & Economics - 20 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,3, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Hellweg-Sauerland GmbH, Veranstaltung: Finanzierung, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema „Rating“ ist seit dem zweiten Baseler Konsultationspapier, das seit 2007 anzuwenden ist, in aller Munde. Kreditgeber sind seitdem dazu verpflichtet, höheres Risiko durch ein höheres Eigenkapital zu unterlegen. Die daraus resultierende Bedeutung des Ratings für Kreditgeber und -nehmer wird schnell ersichtlich, da eine Möglichkeit gegeben wird, die Bonität der Kreditnehmer eingehend zu prüfen und somit die Risiken der Kreditvergabe zu senken. Doch nicht nur für die Kreditgeber hat das zweite Baseler Konsultationspapier Konsequenzen. Für Unternehmen bedeutet dies von nun an, gute Ratings erzielen zu müssen, um entsprechend gute Konditionen bei Krediten zu erhalten. Ein schlechtes Rating, was u.a. auch mit einer schlechten Bonität des Kreditnehmers verbunden ist, bedeutet gleichzeitig höhere Zinsen und somit höhere Kosten. Geleitet werden die Ratings von so genannten Ratingagenturen, die vor allem in den USA eine vorherrschende Stellung einnehmen. Seit den 80er Jahren finden sich auch in Deutschland immer mehr kleinere Ratingagenturen, da die enorme Bedeutung des Ratings nicht mehr von der Hand zu weisen ist. Diese Arbeit gibt einen Einblick in die ökonomischen Funktionen des Ratings und der Ratingagenturen auf Kreditmärkten. So werden im zweiten Kapitel zuerst untersuchungsrelevante Grundlagen dargestellt um einen ersten Einblick in das Thema zu finden. Im dritten Kapitel werden dann konkret die verschiedenen Funktionen, insbesondere die Informationsfunktion mit all ihren Teilfunktionen von Rating und Ratingagenturen auf Kreditmärkten vorgestellt. Im vierten Kapitel wird kurz auf einzelne Kritikpunkte des Ratings eingegangen. Das Fazit gibt Aufschluss darüber, ob Rating und Ratingagenturen tatsächlich von solch großer Bedeutung für den Finanzmarkt sind, wie es in der Literatur dargestellt wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Definition Rating 2.2 Definition Ratingagenturen 2.4 Vorgehensweise 3.1 Informationsfunktion 3.2.3 Preissetzung Abbildung aktualisierte und erweiterte Anschließend anzu Ausfalldefinition nach Basel Ausfallwahrscheinlichkeiten der Agentur Banken Bedeutung des Ratings Beispiel von Standard Bestimmung der Ausfallwahrscheinlichkeit Bewertung Bonität Büschgen Cluse/Göttgens 2007 Credit Rating Dimitrakopoulos/Spahr 2004 entsprechend Ergebnisse des Ratings erweiterte Auflage Everling Everling/Trieu 2007 externen Ratings Finanzmarkt Funktionen des Credit Funktionen des Ratings gagenturen auf Kreditmärkten Gleißner/Füser 2003 H./Everling Handbuch Rating Heinke/Steiner 2007 Hidden hierzu Stel Historische Ausfallwahrscheinlichkeiten Hoffmann höhere Kosten Hrsg Informationen Informationsasymmetrien Informationsfunktion als Merkmal Informationsfunktion als zentrale Informationsstand Informationsvorsprünge internem und externem Investor Kapitalgeber Kapitalkosten Kapitalnehmers Koch/Wegmann 2003 Kreditgeber Kreditnehmer Kreditvergabe Kreditwürdigkeit Merkmal zur Reduzierung Moody’s Moral Hazard Ökonomische Funktionen Preissetzung von Krediten Principal Principal-Agent Beziehung Problem der Principal-Agent Rating oftmals Rating und Ratingagenturen Ratingeinschätzung Ratingmodelle Ratingteam Ratingverfahren Risiko Risikoprämie Schüler Screening Serfling somit Standard & Poor Szczesny Tabelle talkosten Untersuchungsrelevante Grundlagen Weiterhin weltweit Wiesbaden 2007 Zins Zinszahlungslast

Bibliographic information