Über das Sankt Galler Management-Modell

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 64 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1,3, Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach, Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Einfuhrung Diese Arbeit befasst sich mit einer interessanten Thematik der sozialen Kompetenz, dem St. Galler Management-Modell. Dies ist ein in den 60er Jahren an der Universitat St. Gallen entwickelter Management-Bezugsrahmen. Er dient im Umgang mit komplexen Systemen dem Zweck, die Konzentration auf die entscheidenden Aspekte, Faktoren und deren Zusammenhange im Unternehmen zu richten, um so richtige Entscheidungen zu tatigen, die zum Wohl des gesamten Unternehmens beitragen. Prof. Dr. Hans Ulrich und Prof. Dr. Walter Krieg entwickelten von 1964 an dieses Management-Modell und verbreiteten es 1972 durch Ihre gemeinsame Publikation. Beide verstanden das St. Galler Management-Modell als einen Orientierungsraster. Ihr Ziel war es, der Vielzahl an unternehmerischen Inhalten eine wirksame, konzeptionelle Ordnung zu geben und dabei samtliche Aspekte der Fuhrung abzubilden. Seitdem wird dieses Modell fortwahrend von verschiedenen, renommierten Professoren aus aller Welt weiterentwickelt und durch die zeitlichen Veranderungen leicht modifiziert. Das ursprungliche Modell wird in drei Ebenen gegliedert, die als das normative, strategische und operative Management heutzutage bekannt sind. Das normative Management (Unternehmensfuhrung) bildet die oberste der drei Ebenen und gestaltet im Zusammenhang mit vorherrschenden Normen, Prinzipien und Regeln die generellen Ziele des Unternehmens, um die Uberlebensfahigkeit und Entwicklung desselbigen zu sichern. In die mittlere Schicht des Modells gliedert sich das strategische Management ein, dessen Aufgaben es ist, Strategien und Vorgehensweisen fur die Verfolgung der Unternehmensziele der obersten Fuhrung" zu entwickeln, also der Aufbau, die Erhaltung und Verwertung von Erfolgspotentialen. Die Gliederung endet mit dem operativen Management, das
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Amortisationsrechnung anhand Anspruchsgruppen Aspekte Aufgabe Ausrichtung bezieht Ausrichtung einen Unternehmens beeinflussen beinhaltet Beispiel Bereich beschäftigt Business Excellence Corporate Behaviour Corporate Identity Corporate Mission definiert Dienstleistung oder Prozess drei Ebenen gegliedert Dynamische Methoden EFQM-Modell for Business Entscheidungsprozess entwickelt Entwicklung Entwicklungsmodi Erfolg des strategischen externe Analyse externen Faktoren festgelegt Finanzen Finanzmanagement Finanzplan Führung geht Führungsstil Geschäftsprozess gibt GRIN Verlag grundsätzliche Instrumente des Identitäts-Mix Interaktionsthemen interne Investition zu bewerten Investitionsrechnung komplexen Systems kontrollieren Konzept Kultur Kunden Leistungsrechnung Lieferanten Managementprozess Marktbegleiter muss normative Management Normen objektiven Prüfverfahren Öffentlichkeit und firmenintern operative Management Ordnungsmomente Planung Produkt Produktion Qualität Qualitätsanforderungen Qualitätslenkung Qualitätsmanagements ISO Qualitätsplanung Qualitätssicherung Regel Sankt Galler Management-Modell Shareholder Value sodass soll Soll/Ist-Vergleich somit sozialen Kompetenz Stakeholder Strategie eines Unternehmens Strategische Entscheidungen strategische und operative strategischen Analyse strategischen Managements Struktur Tätigkeit technologischen Thema Total Quality Management Überschüsse umfassenden Qualitätsmanagements Umweltanalyse Umweltsphäre Unternehmen verändern Unternehmensführung Unternehmenskultur Unternehmensphilosophie Unternehmenspolitik Unternehmensverfassung Unternehmensziele unternehmerischen Unterstützungsprozess verschiedenen wichtig Ziele Zusammenhang

Bibliographic information