Über den Umgang mit Menschen

Front Cover
Goldmann Verlag, Jan 26, 2009 - Fiction
0 Reviews
„Es bedarf der Achtung der kleinen Dinge des Lebens, die den alltäglichen Umgang der Menschen untereinander erleichtern, weil sie getragen sind von der Achtung des anderen – und auch von Vorsicht und Rücksichtnahme, wie sie Adolph Freiherr von Knigge empfiehlt.“ Ulrich Wickert
Der Klassiker der praktischen Lebensphilosophie, die zeitlos gültige Anleitung, „wie der Mensch sich zu verhalten hat, um in dieser Welt und in Gesellschaft mit anderen glücklich und vergnügt zu leben und seine Nebenmenschen glücklich und froh zu machen“. (Knigge)


 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1
2
3
4
1
2
3
6
19
21
1
2
3
4
6
7

8
10
12
14
16
17
18
19
21
23
24
26
29
32
33
34
35
36
39
41
42
43
44
45
47
48
50
51
53
54
55
57
59
61
62
1
3
5
7
8
1
2
3
5
6
8
9
10
12
13
14
15
16
17
19
20
22
23
24
25
26
27
28
1
2
3
5
6
7
1
2
3
4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
20
21
22
1
2
4
5
6
8
1
2
4
5
7
9
11
12
15
16
17
18
8
9
11
12
13
14
15
18
20
22
1
3
4
5
6
9
1
2
4
1
2
3
1
3
4
6
1
2
3
4
1
2
3
4
6
1
2
4
5
7
8
9
11
12
13
15
17
18
20
21
22
1
3
4
7
9
1
2
3
4
6
8
9
11
13
14
1
2
3
1
2
3
4
5
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1
2
3
4
1
2
1
3
4
6
1
2
3
4
1
3
1 Der Lebensstil des Freiherrn Adolph von Knigge
2 Regeln des Zusammenlebens und ihre Begründung
3 Umgangsformen
4 Streifzug durch die deutsche Benimmliteratur
1 Knigges Werke
2 Bio und bibliographische Publikationen
4 Zitierte Benimmliteratur in chronologischer Reihenfolge
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2009)

Adolph Freiherr von Knigge (*16.10.1752 in Bredenbeck, †6.5.1796 in Bremen) studierte Rechtswissenschaften in Göttingen und hatte danach Hofämter in Kassel und Hanau inne. Ab 1780 privatisierte er und verdiente sein Geld als Schriftsteller, Rezensent und Übersetzer. Von 1780 bis 1784 war Knigge Mitglied des radikalaufklärerischen Illuminatenordens; in zahlreichen Schriften unterstützte er die Ziele der Französischen Revolution. Sein Werk »Über den Umgang mit Menschen« ist bis heute – wenn auch als Benimmfibel missverstanden – berühmt. Sein übriges Werk, Romane wie »Die Reise nach Braunschweig« (1792), Satiren wie »Des seligen Herrn Etatsraths Samuel Conrad von Schaafskopf hinterlassene Papiere« (1792), Theaterstücke und Essays, ist hingegen so gut wie vergessen.

Dr. Kai Buchholz, geboren 1966 in Berlin, Philosoph, freier Autor und Ausstellungskurator. Buchveröffentlichungen: Sprachspiel und Semantik (1998). Wege zur Vernunft (Hg. 1999). Die Lebensreform (Hg. 2001). André Masson (Hg. 2003). Hörspiele: Das debile Dorf (SR/RB 1993). Es ist eine herrliche Sonne hier und ein schlechter Mensch (SR/DLR 1999, ausgezeichnet mit dem Frankfurter Hörspiel-Förderpreis 1999). Herausgeber der Goldmann-Klassiker William Shakespeare: »Hamlet« (7699), Adolph Freiherr von Knigge: »Über den Umgang mit Menschen« (7703) und »Liebe. Ein philosophisches Lesebuch« (7756).

Bibliographic information