Übersetzung antiker Literatur: Funktionen und Konzeptionen im 19. und 20. Jahrhundert

Front Cover
Martin S. Harbsmeier, Josefine Kitzbichler, Katja Lubitz, Nina Mindt
Walter de Gruyter, Jan 1, 2008 - Language Arts & Disciplines - 224 pages
0 Reviews

Übersetzen stellt einen vielschichtigen Prozess dar, der sowohl Sprache und Kultur des Übersetzenden als auch die Wahrnehmung von Sprache und Kultur des Übersetzten transformiert. Die Diskussion, inwieweit literarische Texte im Hinblick auf ihre individuelle Form und ihren kulturell fremden Gehalt übersetzt werden können, erhielt in Deutschland um 1800 – gerade auch im Zusammenhang mit antiker Literatur – eine neue Qualität; viele der damals aufgeworfenen Fragen prägen bis heute den übersetzungstheoretischen Diskurs.
Der Band versammelt Beiträge, die exemplarisch das Übersetzen als hermeneutisches Problem, als Vermittlung, als Suche nach der äquivalenten Form und als schöpferischen Prozess untersuchen. Gegenüber der vorherrschenden dualen Betrachtungsweise, die sich an polaren Schlagwörtern wie „frei / treu“, „verfremdend / einbürgernd“ u. ä. orientiert, hat dieser Zugriff den Vorteil, dass verschiedene Konzeptionen und Funktionen des Übersetzens sich nicht von vornherein gegenseitig ausschließen, sondern in unterschiedlichen Gewichtungen auch zusammen auftreten können und so eine differenziertere Bestimmung des komplexen Vorgangs des Übersetzens ermöglichen.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Virtuose in der historischen Form Philologie und Übersetzung bei Friedrich Schlegel
17
daß ich nämlich sterben will wenn der Platon vollendet ist Schleiermachers Übersetzung des Platon
29
Im Anfang war das Wort Ein Übersetzungsproblem und seine hermeneutischen Grundlagen
49
Für wen übersetzen? Beobachtungen in Übersetzungsvorreden
61
Zum wirkungs und rezeptionsästhetischen Umgang mit Übersetzungen aus der Weimarer Klassik
81
Der Übersetzungsbetrieb des 18 und 19 Jahrhunderts aus soziologischer Sicht
103
Historismus und Epigonalität Das Übersetzungskonzept Ulrich von WilamowitzMoellendorffs
119
Shakespeare als deutscher Klassiker die deutschen Übersetzungen von Shakespeares Sonetten zwischen institutioneller Monumentalisierung nationale...
135
In heiligen Tümern Rudolf Borchardt als Übersetzer antiker Texte und sein Programm schöpferischer Restauration am Beispiel der Altionischen Götte...
155
Nichtobjektivierbare Größen in Übersetzungsreflexionen
171
Hölderlins PindarÜbersetzungVoraussetzungen und Konsequenzen
189
Backmatter
207
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2008)

Martin Harbsmeier, Josefine Kitzbichler, Katja Lubitz und Nina Mindt, Humboldt-Universität zu Berlin.

Bibliographic information