§ 15b EStG – Verluste im Zusammenhang mit Steuerstundungsmodellen

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 28, 2008 - Business & Economics - 73 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Fachhochschule Jena, 50 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Verlustzuweisungen durch Steuersparmodelle stellen für den Staat schon lange ein großes Problem dar, da sie die Staatseinkünfte mindern und das Prinzip der Steuergerechtigkeit verletzen. Findige Steuerpflichtige beteiligten sich an solchen Modellen primär, um ihr zu versteuerndes Einkommen künstlich zu mindern, anstatt es zu vermehren. Der Gesetzgeber hat in der Vergangenheit immer wieder versucht, derartigen Steuersparmodellen entgegenzuwirken. Neben anderen Verlustverrechnungsbeschränkungen, wie z.B. § 2a und § 15a EStG, wurde im Jahre 1999 § 2b EStG eingeführt. Der sog. Fallenstellerparagraph hatte das erklärte Ziel, längerfristig zur Verminderung unerwünschter Steuersparmodelle beizutragen. All diese Regelungen haben jedoch nicht vermeiden können, dass aus Sicht des Gesetzgebers wirtschaftlich fragwürdige Investitionen mit hohen Anfangsverlusten weiterhin angeboten und vorgenommen wurden, so dass die Verrechnung der daraus entstandenen Verluste mit anderen Gewinnen zu Steuerstundungen führten. Aus diesem Grund wurde mit dem Gesetz zur Beschränkung der Verlustverrechnung im Zusammenhang mit Steuerstundungsmodellen vom 22.12.2005 § 15b EStG eingeführt. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich umfassend mit dem § 15b EStG und dessen praktischer Bedeutung. Ziel der Untersuchung ist es, zu prüfen, inwieweit § 15b EStG betriebswirtschaftlich wenig sinnvolle Investitionen die nur aufgrund der damit verbundenen steuerlichen Vorteile getätigt werden, verhindern kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
7
II
9
III
18
IV
29
V
49
VI
51
VII
66

Other editions - View all

Common terms and phrases

15b EStG 15b EStG betroffen 15b EStG Verluste 15b IV EStG 2b EStG Abgabenordnung allerdings Anfangsphase Anfangsverluste Anleger Anmerkungen zum Anwendungsschreiben Anwendungsbereich aufgrund Aufl Aufwendungen aufzubringende Kapital Außenvertrieb Bauträger Beteiligung Betriebsausgaben BMF-Schreiben Brandtner BStBl Doppelbesteuerungsabkommen Dorothee DStR Einkommensteuergesetz Einkünfte aus Gewerbebetrieb Einkünfte aus Kapitalvermögen Einkunftsarten Einkunftsquelle Einmalbeitrag Einzelinvestitionen Erwerb Feststellungsbescheid Filmfonds Finanzierung Finanzverwaltung Fonds nach Einführung fremdfinanzierte Leibrentenversicherung Geschlossene Fonds geschlossene Immobilienfonds Gesellschaft oder Gemeinschaft Gesetzestext Gewinn Gleichgerichtete Leistungsbeziehungen Günter Hallerbach Handzik Heuermann hrsg Immobilie Inkrafttreten Investitionen Jahre Jan-Pieter Katja konnte maßgebende Kapital Medienfonds Mehrstöckige Personengesellschaften Modellen modellhafte Gestaltung Naujok Nebenleistungen Nichtaufgriffsgrenze Obergesellschaft Personengesellschaft positiven Einkünften prognostizierten Verluste Progressionsvorbehalt Rahmen Regelung Rentenversicherung Roland Ronig Schiffsfonds Siegbert Söffing soll Sonderbetriebsvermögen Steuergerechtigkeit steuerliche Verluste Steuerpflichtige Steuerstundungs Steuerstundungseffekt Tatbestandsmerkmale Tilgungsversicherung Überschusseinkünfte Untergesellschaft Urs Bernd Veranlagungszeitraum Verluste im Zusammenhang Verlustverrechnung Verlustverrechnungsbeschränkung vermögensverwaltenden Personengesellschaft verrechenbaren Verlust vorgefertigtes Konzept Vorraussetzungen Vorschrift Vorteile in Form Werbungskosten Wertpapiere Wertpapierhandelsfonds Wolfram Zebragesellschaften Zusammenhang mit Steuerstundungsmodellen

Bibliographic information