1868

Front Cover
Heyder & Zimmer, 1868 - Astronomy
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 26 - Hierauss kan auch die Vrsache ersehen werden, warumb etlicher Cometen Schwäntze, die an ihnen selber eine gerade Strecke haben, mit derselben gantzen Strecke ein klein wenig von der Opposition...
Page 25 - Ton den Cometen ist diss mein einfältige Meynung, dass, wie es natürlich, dass aus jeder Erden ein Kraut wachse, auch ohne Saamen, und in jedem Wasser, sonderlich im weiten Meer, Fische wachsen und darinnen umbschweben...
Page 28 - Baartsternen im Himmel entstehet, so empfindet solches vnd entsetzet sich gleichsam darob die gantze Natur vnd alle lebhaffte Kräfften aller natürlichen Dinge. Diese Sympathia mit dem Himmel gehet sonderlich diejenige lebhaffte Krafft an, so in der Erden stecket vnd deroselben innerliche Wercke regiert, davon sie gleichsam entsetzet, an einem Ort, nach dessen Qualitet, viel feuchte...
Page 26 - ... Cometens, der sich allwegen von der Sonnen entan streckt. Denn es vnmüglich, dass der Sonnenstraalen sonst solten in der klaren reinen himlischen Lufft hinder dem Cometen sichtbar werden, wenn sie nicht eine Materi betten, darein sie fielen, wie bey vna der Sonnenschein ninders gesehen kann werden, es sey denn etwas fürhanden, darein er sich legt, als Wände, Kleyder, Wasser, Erdreich, Wolcken, Nebel oder dicke Lufft.
Page 295 - Logarithmus ergo cuj usque sinus, est numerus quam proxime definiens lineam, quae aequaliter crevit interea dum sinus totius linea proportionaliter in sinum ilIum decrevit, existente utroque motu synchrono, atque initio aequiveloce.
Page 26 - Sonnenstraalen durchgehen das corput des Cometens vnd nemen augenblicklich etwas von dessen Materi mit sich ihren Weg hinaus, von der Sonnen entan, daher, halt ich, komme der Schwantz des Cometens, der sich allwegen von der Sonnen entan streckt. Denn es vnmüglich, dass der Sonnenstraalen sonst solten in der klaren reinen himlischen Lufft hinder dem Cometen sichtbar werden, wenn sie nicht eine Materi betten, darein sie fielen, wie bey...
Page 25 - Straijfen hin und ln-r besuchen nnd durchwandern : allermassen sey es auch mit der himmlischen, überall durchgängigen und ledigen Lufft beschaffen, dass nemlich dieselbige diese Art habe, aus ihr selber die Cometen zu gebären , damit sie , wie weit die auch sey , an allen Orten ton den Cometen durchgangen werde und also nicht allerdings feef bleibe.
Page 33 - ... schliesse ich: der Comet gibt Anzeigung, dass die gantze Welt, auch der Himmel selber, den wir mit eusserlichen Augen ansehen, zergenglich seye vnd von einer Zeit zur ändern verwandelt werde, derhalben wir Menschen desto weniger zürnen sollen, dass wir, als in diese zergengliche Welt gesetzte Creaturen, auch zergenglich seyen vnd vns in Ansehung, was dem Himmel Selbsten mit Erscheinung dieses Cometens begegne, erinnern, was vns in kurzem hernach gewisslich begegnen solle.
Page 25 - Cometen durchgangen werde und also nicht allerdings leer bleibe. Wann sie etwa an einem Ort dick wird, also dass die Sonne und die Sterne ihre Strahlen nicht wohl hindurch schiessen und auff Erden leuchten können, alsdann ist es Zeit, und bringt es dieser himlischen Lufft lebhaffte Natur mit sich, dass solche dicke, feiste Materi gleichsam als in ein Apostem zusammengezogen und ihrer Natur nach erleuchtet und wie andere Sterne mit einer Bewegung begabt werde.
Page 151 - Quanquam enim hoc piane falsum est, cum, praster argumentandi modos ac rationes quibus cometae locus inquireretur, nihil aliud in Disputatione nostra reperiat in quo Tychonem, ut expressa verba testantur, sectatus sit; interna vero ipsius animi i. A proposito del Discorso delle Comete, il 12 luglio 1619 il Ciampoli scriveva da Roma a Galileo : < I Giesuiti se ne tengono molto offesi, e si preparano alle risposte » (cfr. GG, Opp., xn, p. 466) ; e il 6 dicembre, nell...

Bibliographic information