6000 Jahre Mathematik: Eine kulturgeschichtliche Zeitreise - 1. Von den Anfängen bis Leibniz und Newton

Front Cover
Springer-Verlag, Jan 23, 2008 - Mathematics - 529 pages
1 Review

Die Ursprünge mathematischen Denkens, d.h. die Bildung abstrakter Begriffe und die Herstellung von Beziehungen zwischen ihnen, liegen nach heutigem Wissen in den Hochkulturen Mesopotamiens und Ägyptens im 4. Jahrtausend v. Chr. Hier beginnt der Autor seine Zeitreise durch die Mathematik und verfolgt ihre Geschichte bis in ausgehende 20. Jahrhundert. Mathematische Ideen, Methoden und Ergebnisse sowie die sie tragenden Menschen werden ebenso prägnant und lebendig geschildert, wie die Kulturen und das Umfeld, in denen Mathematik entstand und sich in Wechselwirkung mit der Gesellschaft entwickelte.

Ein spannendes Lesevergnügen für Mathematiker und alle an Mathematik und seiner Geschichte als Teil unserer Kultur Interessierte!

Der erste Band umfasst die Zeit von den Ursprüngen bis zur Zeit der wissenschaftlichen Revolution des 17. Jahrhunderts.

Der zweite Band umfasst die Zeit von Euler bis zur Gegenwart.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

II
5
III
6
IV
16
V
23
VI
41
VII
42
VIII
67
IX
81
XXXII
264
XXXIII
265
XXXIV
274
XXXV
281
XXXVI
296
XXXVII
299
XXXVIII
300
XXXIX
307

X
103
XI
104
XII
122
XIII
143
XIV
146
XV
150
XVI
158
XVII
168
XVIII
177
XIX
186
XX
209
XXI
211
XXII
212
XXIII
218
XXIV
222
XXV
232
XXVI
237
XXVII
244
XXVIII
253
XXIX
254
XXX
260
XXXI
263
XL
310
XLI
313
XLII
321
XLIII
328
XLIV
331
XLV
346
XLVI
359
XLVII
377
XLVIII
379
XLIX
381
L
386
LI
398
LII
411
LIII
416
LIV
427
LV
452
LVI
477
LVII
490
LVIII
505
LIX
515
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2008)

Hans Wußing (1927 – 2011), international bekannt als Mathematikhistoriker und Autor vieler Bücher zur Wissenschaftsgeschichte, wirkte seit 1957 am Karl-Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und Naturwissenschaften der Universität Leipzig, dessen Direktor er von 1977 bis 1982 war. 1968 wurde er Professor für Geschichte der Mathematik und Naturwissenschaften. 1993 wurde er mit dem Kenneth O. May Prize for History of Mathematics ausgezeichnet.

Bibliographic information