85 Jahre Forschung zu Schicksalsbegriffen, Göttern und Selbstverständis [i.e. Selbstverständnis] bei Homer: eine Synopse

Front Cover
Peter Lang, 2008 - Foreign Language Study - 137 pages
0 Reviews
Die wissenschaftliche Diskussion ber das homerische Schicksalskonzept im Hinblick auf die den G ttern zugeschriebene Rolle und auch auf die Selbstauffassung der in den Epen Homers dargestellten Figuren hat eine zentrale Stellung in der homerischen Forschung. Das Ziel dieser Arbeit ist, die wichtigsten Schritte in der Erforschung der homerischen Epen anhand repr sentativer Studien und Aufs tze darzustellen. Behandelt werden zum einen die Beziehung zwischen dem Eingreifen der G tter und dem Wirken des vermeintlichen Schicksals, zum anderen das damit verbundene Menschenverst ndnis. Der Gewinn dieser Auseinandersetzung ist ein berblick ber die verschiedenen Stadien, die diese Diskussion im Laufe des 20. Jahrhunderts erfahren hat.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
9
Untersuchungen Göttingen 1930
27
Studien 67 1954 4664
75
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2008)

Der Autor: Efstratios Sarischoulis, geboren 1966, studierte Kinderp dagogik, Klassische Philologie, Byzantinistik und Neugriechische Philologie an der Universit t Thessaloniki (Griechenland). 2007 promovierte er im Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften an der Freien Universit t Berlin zur fr hgriechischen Epik.

Bibliographic information