Die "Reichsuniversität Posen" 1941-1945: Vorgeschichte, Nationalsozialistische Gründung, Widerstand und Polnischer Neubeginn

Front Cover
Peter Lang, 2010 - History - 273 pages
0 Reviews
Posen und seine Hochschuleinrichtungen waren seit den polnischen Teilungen Ende des 18. Jahrhunderts immer wieder Ausgangspunkt deutsch-polnischer Auseinandersetzungen gewesen, wobei von polnischer Seite stets das gewichtige Argument einer Mehrheit der polnischen Bev lkerung in dieser Region angef hrt wurde, die sich immer wieder gegen intensive Germanisierungsbestrebungen zu wehren hatte. Diese erreichten in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft ihren H hepunkt, zugleich bedeuteten sie aber auch den tiefsten Punkt der deutsch-polnischen Beziehungen. Mit dieser Abhandlung wird ber die bisherigen Darstellungen der Reichsuniversit t Posen hinausgehend die Vorgeschichte dieser ausschlie lich dem Nationalsozialismus verpflichteten Hochschule dargestellt. Dabei handelt es sich vor allem um die 1903 bis 1919 wirkende K nigliche Akademie in Posen sowie die zun chst von 1919 bis 1939 bestehende polnische Universit t Posen. F r die Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges werden in einem abschlie enden Kapitel die Entstehung und die weitere Entwicklung der polnischen Adam-Mickiewicz-Universit t in Posen sowie ihre nationale und internationale Bedeutung behandelt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Wissenschaftliche Einrichtungen und Vereinigungen
45
Die polnische Universität Poznan 19191939
75
Ideologischpolitische Voraussetzungen fur die Gründung
97
Lehre und Forschung an der Reichsuniversität Posen
161
Literaturverzeichnis
255
Namenverzeichnis
269
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2010)

Helmut Wilhelm Schaller, geboren 1940 in Bayreuth; Studium an der Universitat Munchen, Promotion 1965, Habilitation 1972; dann Privatdozent und ausserplanmassiger Professor an der Universitat Munchen; 1983-2005 Universitatsprofessor fur Slawische Philologie und Balkanphilologie an der Universitat Marburg; Mitglied der Internationalen Kommission fur Geschichte der Slawistik; Vorsitzender der Internationalen Kommission fur Balkanlinguistik beim Internationalen Slawistenkomitee; 2006 Dr. honoris causa der Universitat Sofia.

Bibliographic information