ADS - mit und ohne Hyperaktivität: Eine klinische Sichtweise

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 13, 2005 - Psychology - 17 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: gut, Bergische Universität Wuppertal, Veranstaltung: S: ADS- mit und ohne Hyperaktivität, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit möchte ich mich mit der klinischen Sichtweise des Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms auseinander setzen, da die Symptome schon lange bekannt sind, die Suche nach den Ursachen sich jedoch als schwierig erwiesen hat. Auch heute noch kann man keine eindeutige Ursache benennen, man ist aber zu der Erkenntnis gekommen, dass diese Störung - genauso wie andere psychische Störungen mit unterschiedlichen Ausprägungsformen - von unterschiedlichen Faktoren bedingt wird, die teilweise miteinander verbunden sind. Ich werde mich - so weit es möglich ist - auf die klinische Sichtweise beschränken, d.h. auf die Hypothesen, die mit (neuro-)biologischen Ursachen argumentieren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

15 Sekunden Ablenkende Reize ADS-Betroffenen ADS-Kinder Amphetamingruppe Appetit Attention Deficit Aufbau und Funktion Aufgabe Aufgabenstellungen Aufmerksamkeit Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom aufmerksamkeitsgestörte Kinder Auswirkungen basalen Sinnesbahnen Basalganglien betroffene Kind Blutdrucks Dopamin und Noradrenalin Dosierung Durchblutung Dysfunktion Dysregulation eingeschätzt eingesetzt elektrische Hirnaktivität Familienstudien festgestellt Frontalhirn Frontalhirn-Hypothese Gehirn Genetische Faktoren Gestörte Aktivierung gestörten Hemmung Glukose Handlungsabläufe hemmend herrscht Hirnbereichen hirnelektrische Aktivität Hirnelektrische Befunde Hirnfunktion und Verhalten hyperaktive Kind Hyperaktivität Hyperkinetischem Syndrom III.a Impulse Informationsverarbeitung IV.a Jugendpsychiatrie Kinderarzt Kindern mit Hyperkinetischem klinische Sichtweise konnte Lehrbuch der Kinder mangelnde Medikament Medikamentöse Behandlung meist Methylphenidat motorischer muss Nervenzelle neurobiologischen Neuroleptika Neurophysiologische Untersuchungen Neurotransmitter neurowissenschaftliche Pharmakotherapie Psychische Störungen rechte Gehirnhälfte Rothenberger Sache konzentrieren Schlafstörung schwierig Selbstregulation Selektion der Reizaufnahme sollte Stammhirn Stimulantien Störungen bei Kindern Strahlenbelastung Symptome Synapsen synaptischen Spalt Therapie Tics Transmitter Tyrosin Untersuchungen zu Hirnfunktion unwichtige Reize Ursachen Ursachenforschung Verhalten bei Kindern VI.a VI.a.a. Nebenwirkungen VI.b Weinheim und Basel wichtige und unwichtige wirken Wirkung Zielvorgabe

Bibliographic information