Abbildung von Credit Default Swaps nach HGB und IFRS

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 25, 2010 - Business & Economics - 19 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung), Veranstaltung: Seminar der speziellen Betriebswirtschaftslehre, Sprache: Deutsch, Abstract: Kreditderivate übertragen Risiken gegen Entgelt und verbessern durch eine breitere Verteilung die Fähigkeit des Finanzsystems, Schocks zu absorbieren. Credit Default Swaps stellen das am weitesten verbreitete und quantitativ bedeutendste Kreditderivat dar. Deren Einsatz kann die Risikosituation des Unternehmens in beide Richtungen beeinflussen. Daher liegt die Notwendigkeit einer adäquaten bilanziellen Darstellung auf der Hand. Allerdings enthalten weder die nationalen noch die internationalen Rechnungslegungsvorschriften spezielle Regelungen für Kreditderivate, so dass eine Übertragung der allgemeinen Grundsätze auf die Handhabung dieser Produkte notwendig ist. Jedoch ergeben sich dabei neben Abgrenzungs- auch Interpretationsschwierigkeiten. Ob diese eine sachgerechte Abbildung vor dem Hintergrund der Funktionen der beiden Rechnungslegungssysteme ermöglichen, soll im Folgenden untersucht werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2008 zur Ubernahme 3.2 Bilanzierung Abh¨angigkeit Aktivum Anschaffungskosten anschließend Auerbach/Fischer 2005 ausf¨allt Ausfallrisiko ausge¨ubt Barwert besicherten Betrag Bewertung Bilanzielle Abbildung Bilanzierung Bilanzierung von Finanzgarantien Bilanzierung von Finanzinstrumenten Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG Bruttomethode Burghof CDSs Coenenberg/Haller/Schultze 2009 Credit Default Swaps Credit Derivatives Cremer/Walzner 2007 daf¨ur Derivate derivatives Finanzinstrument Einf¨uhrung enth¨alt erf¨ullen Erfassung erfolgswirksam erh¨alt erhaltenen Pr¨amien erw¨ahnten Europ¨aischen Parlaments Eventualverbindlichkeit F¨alligkeit f¨ur F¨user/D¨orr fair value fair value option Finanz Finanzgarantie nach IAS Folgebewertung Garantie gegen¨uber gem¨aß der Verordnung Gesamtpr¨amie Gesch¨aft Gr¨unberger Grundgesch¨afts grunds¨atzlich guarantee contracts H¨ohe hedge accounting hinsichtlich Hommel/Christ/Morawietz 2008 IASB IFRS Inanspruchnahme International Accounting Standard k¨onnen k¨unftig Kreditderivate Kreditereignisses Kreditindexes Kreditrisiko Kriterien einer Finanzgarantie Kuhn/Scharpf 2006 l¨asst M¨oglichkeit nachsch¨ussig Nennwert Online unter URL payment Pr¨amienzahlungen R¨uckstellung f¨ur Rechnungslegung Referenzaktivums Sch¨affer-Poeschel 2009 Sebastian Krug Sicherungsbeziehung somit sowie Spreads Stichtag Struffert 2006 tats¨achlichen Verlust unabh¨angigen US-GAAP Verordnung EG Verpflichtung vertraglich Vorschriften w¨are Weigel/Barz Zahlung Zugangszeitpunkt zus¨atzlich

Bibliographic information