Abhängigkeit von psychotropen Substanzen frauenspezifisch betrachtet

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 1, 2005 - Psychology - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 1, Katholische Fachhochschule Mainz, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit handelt von der Abhängigkeit von psychotropen Substanzen, im Speziellen von Abhängigen Frauen. Zum Verständnis der besonderen Stellung der Frau im Kontext der Abhängigkeit wird deshalb in Teil A ein sachlicher Überblick über Psychotrope Substanzen selbst, ihre historische Bedeutung und gesellschaftliche Relevanz Heute gegeben. Ein Ziel war es hierbei, auch den durchaus vorhandenen nützlichen Charakter einzelner Substanzen herauszustellen, um einer destruktiv wirkenden allgemeinen “Verteufelung“ entgegenzuwirken. In Teil B werden die nicht ganz klar voneinander abgrenzbaren Begriffe Konsum, Missbrauch und Abhängigkeit erläutert und medizinische Einteilungsschlüssel dargestellt. Dazu kommen diverse Erklärungsmodelle zur Entstehung von Abhängigkeit der verschiedenen Disziplinen, jeweils unter Berücksichtigung der frauenspezifischen Dimensionen. Unter B werden außerdem die gesellschaftlich und medizinisch relevantesten Substanzgruppen und deren Rahmenbedingungen, Folgen des Missbrauchs usw. näher betrachtet. Dabei sollen hauptsächlich die unterschiedlichen Motive und Muster des Konsums herausgestellt werden, also warum und wie Frauen konsumieren, missbrauchen oder gar abhängig werden. Der Bereich der illegalen Drogen wird absichtlich global gehalten. Aufgrund der mannigfaltigen Palette an vorhandenen Drogen und der damit einhergehenden Vielfalt an verschiedenen Motiven, Mustern, Therapieansätzen und Folgen würde es meiner Ansicht nach den Rahmen dieser Hausarbeit sprengen, diesen Bereich detailliert darzustellen. Abschließend wird unter C auf unterschiedliche Therapieansätze eingegangen und die sich daraus ergebenden Anforderungen an den Sozialarbeiter im Suchthilfesystem erläutert. Die nicht mit Literaturhinweisen gekennzeichneten Textkörper resultieren aus eigenen Erfahrungen im Umgang mit psychotropen Substanzen und Abhängigen im persönlichen und beruflichen Umfeld.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
2
III
3
IV
4
V
6
VI
9
VII
11
VIII
12
IX
15
X
18
XI
21

Common terms and phrases

Abhängige Frauen Abhängigkeitsentwicklung Abhängigkeitsfördernd Alkohol greifen Alkoholabhängige Frauen Alkoholikerinnen Alkoholkonsum Alltagsdrogen Amphetamine anerkannt Anteil aufgrund Auswirkungen & Folgen Begriffsklärung Beitrag der Pharmalobby Bereich besonders bestimmten eher Einnahme von Medikamenten einzelner Substanzen Entstehung von Abhängigkeit Entwicklung einer Abhängigkeit Erklärung von Abhängigkeit Erklärungsmodelle Faktoren FRANKE/WINKLER 2001 Frauen & Illegale Frauen & Medikamente Frauen konsumieren Gebrauch genetischen Disposition gesellschaftliche Akzeptanz handelt häufig Haushaltsführung Historische Bedeutung hohen Hypnotika illegale Drogen individuell juristischen Einordnung Koffein Kokain Konsumentinnen konsumierenden Frauen Konsummuster & Konsummotive Kontext Krankheit Männern männlichen Geschlecht Medikamenten zu therapieren medizinischen meist Missbrauch und Abhängigkeit Missbrauch/Abhängigkeit Modelle zur Entstehung negativen Stigmatisierung Nikotin Paracelsus Partnerschaft pathogenetischen Modell Patientin Phasenmodelle positive Problem Prostitution Psychoanalyse Psychopharmaka Psychostimulantien Psychotrope Substanzen Rahmen Rahmenbedingungen Rauschmittel Regel Salutogenesemodell SCHEFFLER 2002 Schmerzmittel schneller Sedativa Selbstwertgefühl sexuelle Missbrauch Sozialarbeiter sozialarbeiterischer Sicht sozialem Umfeld stark Substanzen wie Alkohol Substanzgruppen Suchthilfe Therapie aus sozialarbeiterischer Therapie Frauen Tranquillantien unserem unterschiedlichen Ursachen vorliegenden Hausarbeit Wechseljahre Wiedereingliederung Zudem

Bibliographic information