Abhandlungen aus dem römischen Recht, dem Handels- und Wechselrecht: mit besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Reichs-Oberhandelsgerichts

Front Cover
Ferdinand Enke, 1877 - Bills of exchange - 180 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Abschluss accessorischen Stipulation actio actio ex stipulatu Allerdings Anerkennungsvertrag Annahme Ansicht Anspruch Auffassung Aufhebung Ausspruch Bedingung Befriedigung begründet Begründung Bestehen beweisen blos causa centum Compen Compensationsvertrag condictio indebiti constitutum Contrahenten Correalobligation Correalschuldner daher debitorem Delegat derung doli eben Einrede einzelnen Gesellschafter Eisele Entscheidung Erfüllung Erfüllungsversprechen Erklärung Erlass Erlassvertrag erst exceptio exceptio doli Fall Forderungsrecht Gegenforderung geltend machen gemeinen Rechts geschlossen Gesell Gesellschaftsschuld Gesellschaftsvermögen Gläubiger Grund Grundpreis Haftung Handelsgesetzbuch Indossament Inhalt ipso iure Irrthum juristische Person Käufer Kaufpreis Klage lediglich Lehrb Leistung letztere lich mihi Mucianus muss namentlich nichtig Note Novation obligatio obligirt offenen Handelsgesellschaft pactum petendo Privatvermögen promissio promissor promittirt quae quod rechtlich Rechtsverhältniss rechtswirksam Reichsoberhandelsgerichts römischem Recht sämmtliche Gesellschafter schaft schuldet Schuldverhältniss Schuldversprechen Stelle stipulatio debiti stipulirt Thatsache Theil Tilgung unserer unterliegenden ursprüngliche Forderung Urtheil Valuta Verbindlichkeit Verjährung Verkäufer Vermögen Verpflichtung Versprechen Vertrag vertragsmässige Compensation Verurtheilung vorausgesetzten Voraussetzung Wechsel Wechselversprechen Windscheid Wirkung wofern Zahlung zahlungshalber

Popular passages

Page 35 - Item si argentarius pretium rei, quae in auctionem uenerit, persequatur, obicitur ei exceptio, ut ita demum emptor damnetur, si ei res quam emerit tradita est: et est iusta exceptio, sed si in auctione praedictum est, ne ante emptori res traderetur, quam si pretium soluerit.
Page 33 - Qui pendentem vindemiam emit si uvam legere prohibeatur a venditore , adversus eum petentem pretium exceptione uti poterit 'si ea pecunia, qua de agitur, non pro ea re petitur, quae venit neque tradita est'.
Page 115 - ... ut rursus praestitis mihi a te in re vendita omnibus, quae ego tibi praestitissem, pretium mihi non dares tuque mihi ea praestitisses: pretium te debere desinere, quia bonae fidei, ad quam omnia haec rediguntur, interpretatio hanc quoque conventionem admittit.
Page 21 - Si quis, cum vetitus esset satis accipere, acceperit, an repeti satisdatio ista possit, ut heres condicat liberationem? et quidem si sciens heres indebitum cavit, repetere non potest. quid deinde, si ignoravit remissam sibi satisdationem? potest condicere. si vero hoc non potuisse remitti crediderìt, numquid condicere possit qui ius ignoravit?
Page 61 - Anweisungen und Verpflichtungsscheine, welche von Kaufleuten über Leistungen von Geld oder einer Quantität vertretbarer Sachen oder Werthpapiere ausgestellt sind, ohne dass darin die Verpflichtung zur Leistung von einer Gegenleistung abhängig gemacht ist, können durch Indossament übertragen werden, wenn sie an Ordre lauten.
Page 152 - Die Privatgläubiger eines Gesellschafters sind nicht befugt, die zum Gesellschaftsvermögen gehörigen Sachen, Forderungen oder Rechte oder einen Antheil an denselben zum Behuf ihrer Befriedigung oder Sicherstellung in Anspruch zu nehmen. Gegenstand der...
Page 115 - ... quicquam interest, utrum integris omnibus, in quae obligati essemus, conveniret, ut ab eo negotio discederetur, an in integrum restitutis bis, quae ego tibi praestitissem, consentiremus, ne quid tu mihi eo nomine praestares. illud...
Page 111 - Paulus libro quinto quaestionum . item potest quaeri, si sine tutoris auctoritate pactus fuerit, ut discedatur ab emptione; an proinde sit, atque si ab initio sine tutoris auctoritate emisset, ut scilicet ipse non teneatur, sed agente eo retentiones competant!
Page 152 - Im Falle des Konkurses der Gesellschaft werden die Gläubiger derselben aus dem Gesellschaftsvermögen abgesondert befriedigt, und können aus dem Privatvermögen der Gesellschafter nur wegen des Ausfalls ihre Befriedigung suchen; den Landcsgesetzen bleibt vorbehalten, zu bestimmen, ob und wie.
Page 153 - Gesellschafter muß sich die Auslieferung seines Antheils am Gesellschaftsvermögen in einer den Werth desselben darstellenden Geldsumme gefallen lassen; er hat kein Recht auf einen verhältnißmäßigen Antheil an den einzelnen Forderungen, Waaren oder anderen Vermögensstücken der Gesellschaft.

Bibliographic information