Abstraktionsprinzip und redlicher Erwerb als Mittel zum Schutze des Rechtsverkehrs

Front Cover
Peter Lang, 2009 - Law - 172 pages
0 Reviews
Die Verfasser des BGB f hrten zwei Rechtsfiguren ein, das Abstraktionsprinzip und den gutgl ubigen Erwerb, die demselben Zweck dienen, n mlich dem Verkehrsschutz. Wahrscheinlich fiel ihnen diese Zweck berschneidung nicht auf. Tatsache ist, dass viele Autoren aufgrund dieser Duplizit t vertreten, das Abstraktionsprinzip sei f r das deutsche Recht berfl ssig, denn seine vorteilhaften Rechtsfolgen, insbesondere den Schutz des gutgl ubigen Dritterwerbers, f hre schon der redliche Erwerb herbei; und seine brigen Rechtsfolgen seien aus rechtsethischer Sicht schwer zu rechtfertigen. Dieses Buch versucht, mit Hilfe der Rechtsgeschichte und des Rechtsvergleiches, die Folgen des Zusammenwirkens dieser beiden Rechtsfiguren darzustellen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abkürzungsverzeichnis
13
Einleitung
31
Der redliche Erwerb von Fahrnis in Deutschland Frankreich
61
Der redliche Erwerb von Immobilien
99
Das Abstraktionsprinzip und der gutgläubige Erwerb als Mittel
115
Korrektur des Kausalprinzips durch die Einschränkung der Unwirk
133
Die Korrektur des Abstraktionsgrundsatzes im deutschen Recht
159
Schlussbetrachtung
165
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2009)

Der Autor: Bruno Rodriguez-Rosado, geboren 1971 in Valencia, schloss sein Jurastudium 1994 an der Universitat von Navarra ab, wo er 1998 promovierte (beide Male wurde er mit dem Fakultatspreis ausgezeichnet). Von 1998 bis 2001 war er Stipendiat des spanischen Erziehungsministeriums an der Rechtswissenschaftlichen Fakultat der Universitat zu Koln. Seitdem lehrt der Autor Zivilrecht an der Universitat von Malaga. 2007 erfolgte seine Promotion an der Universitat zu Koln.

Bibliographic information