Adonaj, warum Gott "Herr" genannt wird

Front Cover
Mohr Siebeck, 2000 - History - 257 pages
0 Reviews
English summary: Martin Rosel shows how the title 'lord' was used in biblical texts from the 8th century BCE on. Its oldest use is related to the 'lord' of a temple or a sanctuary. It is here that the prophetic visions speak of having seen my lord (Amos 7-9; Isaiah 6). Psalms and prayers dedicated to the lord prove that the speakers were hoping for and trusting in God's power. The author includes material from outside the Bible and also considers the Qumran findings, thus making an important contribution to the project of a biblical theology. German description: Im Gefolge der Septuaginta-Ubersetzung kyrios ('Herr') fur den JHWH-Namen und der entsprechenden masoretischen Ersatzlesung 'adonaj ist im judischen wie christlichen Denken die Benennung Gottes als 'Herr' weitgehend selbstverstandlich geworden. In der hebraischen Bibel selbst wird Gott jedoch nur in einigen Schriften als 'Herr' (hebraisch 'adon/'adonaj ) bezeichnet. Martin Rosel erklart die Rolle des auf Gott bezogenen Herrentitels in der hebraischen Bibel. Dazu tragt er zunachst Belege fur die Benennung einer Gottheit als 'Herr' aus Nachbarreligionen zusammen und erlautert dann den ausserbiblisch belegten hebraisch-/aramaischen Befund. Einsetzend mit den mutmasslich altesten prophetischen Texten untersucht er die biblischen Belege fur auf Gott Bezogenes 'adon/'adonaj. Abschliessend macht er den Befund aus Qumran verstandlich und gibt einen Ausblick auf das Neue Testament.Martin Rosel zeigt, dass der Titel 'Herr' seit dem 8. Jahrhundert in bestimmten Uberlieferungskreisen verwendet wurde. In der wohl altesten Verwendung hebt er den Bezug des Kultherrn zu seinem Heiligtum hervor. In prophetischen Visionsberichten wird dieser Kultherr auch als machtiger Herr des Propheten erlebt, auf dessen Autoritat dann besonders Ezechiel verweist. Ebenso wird an die Macht Gottes appelliert, wenn er in Gebeten als 'Mein Herr' angerufen wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
Etymologie und Verwendung von ili und tfTK
17
Herr als Titel Gottes in den prophetischen Schriften
56
Hosea
76
Micha
125
Jeremia
131
Obadja
143
Habakuk
145
Maleachi
171
Zusammenfassung zu den prophetischen Büchern
177
OTK in den Texten aus Qumran
206
Gott und Christus als Herr im Neuen Testament
222
Verzeichnis der durchgängig benutzten Literatur
231
Stellenregister
244
Autorenregister
251
Copyright

Sacharja
164

Common terms and phrases

References to this book

All Book Search results »

About the author (2000)

Martin Rosel, Geboren 1961; 1980-87 Studium der ev. Theologie in Bonn und Hamburg; 1988-92 Wiss. Mitarbeiter an der Universitat Hamburg; 1993 Promotion; seit 1993 Akademischer Rat an der Universitat Rostock; 1999 Habilitation.

Bibliographic information