After sales service: Geschäftsbeziehungen profitabel gestalten

Front Cover
Werner Pepels
Symposion Publishing GmbH, 2007 - 437 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Geschäftsbeziehungen profitabel gestalten
9
Die Merkmale von Kundendiensten
29
Mit Informationen den After Sales Service optimieren
49
Die Produktpolitik im After Sales Service
87
Die Preispolitik im After Sales Service
121
Die Distributionspolitik im After Sales Service
157
Die Kommunikationspolitik im After Sales Service
191
Das Personalmanagement im After Sales ServiceBereich
225
Die Qualitätssteuerung bei Kundendiensten
261
Verfahren zur Messung von Kundenzufriedenheit
295
Beschwerdemanagement Grundlagen und Konzepte
327
Das Controlling im After Sales ServiceManagement
363
Der Rechtsrahmen für After Sales Services
391
Copyright

Common terms and phrases

Absatzorgane After Sales Service aktives Beschwerdemanagement allerdings Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anbieter Anforderungen Angebot Auswertung Bedeutung Befragung Beispiel beispielsweise Bereich Beschwerde Beschwerdebearbeitung Beschwerdemanagement besonders besteht beziehungsweise Controlling daher Deckungsbeitrag Dienst Dienstleistungen Dienstleistungsqualität direkt Distributionspolitik Einsatz Entscheidungen Erfahrungen erfolgen erforderlich Ergebnisse Erhebung erst Euro externen Faktors Fall Fixkosten folgende Gefahrübergang Gestaltung handelt häufig heißt Hersteller hohe Hrsg Informationen insbesondere Instrumente interne Käufer Kaufvertrag konkrete Konzepte Kosten Kunden Kundenbeschwerden Kundenbindung Kundendienst Kundenkontakt kundenorientierte Kundenzufriedenheit langfristige Leistungen Leistungserstellung lichen Management Marketing Markt Maßnahmen Merkmale Messung Methoden Mitarbeiter möglich muss Nacherfüllung Nachfrager Nachkauf-Kundendienst neue After Sales Nutzen Nutzung PePels Person Personal Personalmanagement Planung Preis Preisdifferenzierung Preisuntergrenze Produkt produktbegleitende Dienstleistungen Produktpolitik Prozent Prozess Qualität Qualitätslenkung Qualitätsmanagement Rahmen Rechtsmangel Regel Sachleistungen Sachmangel Sales Service Sales Service-Bereich Schadensersatzanspruch Serviceleistungen SERVQUAL soll sollte sowie Telefon tung Umsatz UN-Kaufrecht unserer Unternehmen unterschiedliche Unzufriedenheit variablen vereinbarten Verkäufer Vertrag Werkvertrag wesentliche Wettbewerb wichtig Wiesbaden zentrale Ziele Zielgruppe Zufriedenheit

Bibliographic information