Aggression und Gewalt im Feld der sozialen Arbeit und im alltäglichen Leben

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 12, 2003 - Psychology - 20 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 2, Hochschule München (FB Psychologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit den Begriffen Aggression und Gewalt kann wohl jeder Mensch eigene Erfahrungen verbinden - unsere Welt ist voll von Aggressionen und Gewalt, sei es in körperlicher oder verbaler Form. Nicht nur die zunehmende Gewalt im alltäglichen Leben, sondern auch die Gewalt in den sozialen Berufen (gemeint sind sowohl Gewalt gegen Klienten als deren Gewalt, die gegen die Sozialarbeiter gerichtet ist) wird immer mehr zum Problem. In der vorliegenden Arbeit soll erst auf die Definition relevanter Begriffe, danach auf die Symptome und die Verbreitung von Aggressionen und Gewalt, später auf die Theorien der Entstehung von Aggressionen/Gewalt und abschließend auf Möglichkeiten der Therapie oder der Reduktion aggressiven Verhaltens eingegangen werden. Den Schluß bildet eine Zusammenfassung aller in der Arbeit beschriebenen wesentlichen Punkte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
III
5
IV
7
V
8
VI
9
VII
12
VIII
13
X
16
XI
18
XII
19

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aggression und Gewalt Aggressionen/Gewalt Aggressionstrieb ähnlichen Situation akzeptiert angeboren angenehme Konsequenzen Angriff Anwendung der sozial auftreten BANDURA beispielsweise Beitrag der Organisation Beschimpfungen und Bedrohungen Beteiligten Breakwell definiert Definition relevanter Begriffe direkte Drohungen eine/r Eltern sollen Empahtietraining erklingen erlernt folgert freigesetzt FREUD Frustration Frustrations-Aggressions-Hypothese Gesellschaft gewalttätige Übergriffe gibt Glynis gression Gruppenaggression Haß häufig helfenden Berufen Interaktionalistischer Ansatz Kinder lernen Klassisches Konditionieren Klienten körperlich Lernen am Modell Lerntheoretische Ansätze lich LORENZ meist Meldesysteme Menschen menschliche Verhalten Modellernen negative neutralen Reiz onen Operantes Konditionieren Opfer PAWLOW Personen physischen Positive Verstärkung Psychoanalytische Psychologie reaktive Reduktion aggressiven Verhaltens Reduzierung aggressiven Risikoeinschätzung schen Selbstbehauptung Selg/Mees/Berg Situation entschärfen/Flucht sollen geeignete sollte sozial kognitiven Theorie Sozialarbeiter Sozialdiensten sozialen Berufen Speichelreaktion spielerische und ernste Süßigkeiten symboli Therapie Todestrieb Tokens Tonfall trainieren Triebtheorien Umgang mit Aggressionen unbedingten Reiz verbaler Form Verbreitung von Aggression Verdeckte phantasierte Verhalten bei Kindern verletzen Vermeidungsstrategien verschiedene Definitionen viele Vier Faktoren Weinen weiteren sollen wohl Zimbardo

Bibliographic information