Aggressives Verhalten im Kindes- und Jugendalter - Sind kognitiv-behaviorale Interventionsansätze effektiv?: Evaluationsergebnisse zum Training mit aggressiven Kindern von Franz & Ulrike Petermann

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Psychologie - Beratung, Therapie, Note: 1,0, Humboldt-Universitat zu Berlin, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Eine kritische Sichtung der Evalutionsansatze zu den Petermann-Trainings bzgl. Aggression.Eine kritische Sichtung der Evalutionsansatze zu den Petermann-Trainings bzgl. Aggression.Eine kritische Sichtung der Evalutionsansatze zu den Petermann-Trainings bzgl. Aggression.Eine kritische Sichtung der Evalutionsansatze zu den Petermann-Trainings bzgl. Aggression., Abstract: Die vorliegende Hausarbeit hat das Ziel, das "Training mit aggressiven Kindern" von Petermann & Petermann (1997) in seinem Aufbau darzulegen sowie Evaluationsergebnisse zu diesem Interventionsprogramm zusammenzustellen und zu bewerten. Da das Training fur eine ambulante Behandlung von Verhaltensauffalligkeiten entwickelt wurde (Petermann & Petermann, 1997), soll auch nur auf diese Anwendungsmoglichkeit eingegangen werden. Auf eine primarpraventive oder stationare Anwendung wird folglich nicht Bezug genommen. Weiterhin werden alternative ambulante, im weitesten Sinne kognitiv-behaviorale Techniken und Trainingsverfahren zur Behandlung von aggressivem Verhalten im Kindes- und Jugendalter uberblicksartig dargestellt. Dabei wird schwerpunktmassig auf interventive Verfahren Bezug genommen. Ebenfalls sollen Evaluationsergebnisse prasentiert und bewertet werden. Einleitend wird das Storungsbild aggressiven Verhaltens erlautert. Zusammenfassend sind positive Effekte des Trainings von Petermann und Petermann festzustellen. Methodische Mangel der Studien relativieren die Aussagekraft der gefundenen Ergebnisse jedoch ebenso wie die mangelnde Untersuchung der spezifischen Wirkung einzelner Trainingsbausteine und moderierender Faktoren. Auch erfolgte weder eine Uberprufung langfristiger Effekte noch der Generalisierung des Gelernten ausserhalb des Therapiezimmers. Stand der vorliegenden Hausarbeit ist Dezember 199
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Zielsetzung dieser Arbeit
3
Behavioralkognitive Interventionsmodelle
9
Das Training mit aggressiven Kindern
17
Evaluationsergebnisse zu kognitivbehavioralen Trainings
25
Evaluationsergebnisse zum Training mit aggressiven Kindern
36
Literaturverzeichnis
50
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

1991 in Petermann Aggression aggressiven Kindern allerdings allgemeinen Effektivität Ansätze Autogenes Training Baseline Beelmann Behandlung behavioralen Bewertung bezüglich Borg-Laufs delinquenten Detektivbogen DSM IV durchgeführt ebenfalls Effektivität des Trainings Effektüberprüfung Ehepaar Petermann Einzelfälle Einzeltraining Eisert Elternberatung Elterntrainings Entspannungstechniken Ergebnisse Evaluation Evaluationsergebnisse evaluiert Experimentalgruppe Familie folgenden Gliederungspunkt Gottschling & Sauer Gruppentraining Heekerens Herpertz-Dahlmann Intervention Jahren Kategorien Kazdin Kindern und Jugendlichen klinisch Kognitionen kognitiv-behaviorale Interventionsansätze kognitiv-behavioralen Trainings kognitive Konfliktlösungen Kontrollgruppe lediglich Lochman Metaanalyse Methoden Multimodale Trainings Patienten Patterson Personen des sozialen Petermann & Bochmann Petermann & Petermann Petermann & Warschburger Petermann & Wiedebusch Petermann 1997 positive präventiven Problemverhaltens Reduktion aggressiven Verhaltens Remschmidt & Mattejat Risikofaktoren Rollenspiele Sauer & Petermann Selbstinstruktion Selbstkontrolle Selg Selg et al sollte sowie sozialen Umfelds Sozialverhalten Spezifische stationären Rahmen Steinke Studien Thema Therapeuten Therapieerfolg Therapieprogrammen Training mit aggressiven Trainingskinder Untersuchungen Variablen Verfahren Verhaltensauffälligkeiten Verhaltensbeobachtung Verhaltenstherapie Verhaltensweisen Verstärkung Vorgehen Warschburger & Petermann Weiterhin Wiedebusch 1993 Wirksamkeit Ziele

About the author (2008)

Benjamin E. Zeller is an assistant professor of religious studies at Brevard College in Brevard, North Carolina.

Bibliographic information