Alexis de Tocqueville. Die Gefährdung der Freiheit in der Demokratie

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 26, 2006 - Political Science - 30 pages
0 Reviews
Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen, 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Alexis de Tocquevilles im Jahre 1835 erschienenes Hauptwerk „Über die Demokratie in Amerika“ ist weder eine rein deskriptive Darstellung der staatlichen Verfasstheit der jungen amerikanischen Nation, noch ein bloßes Tagebuch seiner Reise, die er in den Jahren 1831/32 unter dem Vorwand unternommen hatte, das amerikanische Gefängniswesen studieren zu wollen. Vielmehr stellt es auch heute noch eines der wichtigsten Werke der neuzeitlichen Demokratietheorie dar, in dem die Grundzüge demokratischer Ordnungen am Beispiel der amerikanischen Gesellschaft anschaulich dargestellt und scharfsinnig analysiert werden. „It is a book about democratic culture with its increasing social equality and the institutions it has produced.” (Elazar, 1999: 207) Tocqueville wäre allerdings sicherlich nicht zu einem der nach wie vor mit am häufigsten zitierten Klassiker der Demokratietheorien aufgestiegen, hätte er nicht auch die Defizite demokratischer Gesellschafts- und Staatsordnungen erkannt und mit geradezu prophetischer Gabe die (Fehlentwicklungen moderner Demokratien vorhergesagt. Das Spannungsverhältnis von Gleichheit und Freiheit und insbesondere die Gefährdung der letzteren durch das demokratische Prinzip der Volkssouveränität ist eines der zentralen Leitmotive im Werk Tocquevilles. Mit seiner zentralen These, die schrankenlose Demokratie befördere einen universalen Trend hin zur Gleichheit und eine „Tyrannei der Mehrheit“ zulasten der politischen und sozialen Freiheitsinteressen des Individuums, beschäftigt sich die vorliegende Arbeit. Die Arbeit gliedert sich wie folgt. Nach dem einleitenden ersten Kapitel beleuchtet Kapitel 2 Tocquevilles Haltung zur Demokratie sowie die Entwicklung demokratischer Prinzipien in Amerika aus der Tradition des Puritanismus und der lokalen Selbstverwaltung in den Neuengland- Staaten heraus. Kapitel 3 analysiert die Bedeutung der individuellen Freiheitsrechte für das Funktionieren des demokratischen Gemeinwesens und beschreibt die zentralen Prinzipien ihrer Sicherung. Die aus dem Prinzip der Volkssouveränität resultierende Gefahr der „Tyrannei der Mehrheit“ sowie die Tendenz zur Gleichheit und zum demokratischen Despotismus werden in Kapitel 4 bzw. 5 thematisiert. In Kapitel 6 werden Tocquevilles Thesen retrospektiv auf die Analyse aktueller Entwicklungen in modernen Demokratien übertragen, bevor im Schlusskapitel 7 ein abschließendes Fazit gezogen und die ideengeschichtliche Bedeutung Alexis de Tocquevilles gewürdigt wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
2
Tocquevilles Einstellung zur Demokratie und die puritanische Tradition Amerikas
3
Der Gedanke der demokratischen Freiheit und ihrer Sicherung
8
Die Tyrannei der Mehrheit
12
Die Tendenz zur Gleichheit und die Gefährdung der Freiheit im demokratischen Despotismus
16
Alexis de Tocqueville in der Retrospektive Die gefährdete Freiheit in den Demokratien des 20 Jahrhunderts
22
Fazit und Ausblick
25
Literaturverzeichnis
28

Common terms and phrases

Achtnich administrative Alexis de Tocquevilles Allmacht Amerika amerikanischen Gesellschaft Analyse Bedrohung Bestand der freiheitlichen Boesche Bureaucratic centralization Checks and Balances democratic despotism Demokratietheorie demokratische Prinzip demokratischen Despotismus demokratischen Gesellschaft despotischen Dogma der Volkssouveränität egalitären Einzelnen Elazar Entscheidungen Entwicklung equality erkennt Tocqueville erst Europa federalism Föderalismus Freiheit und Gleichheit Gefahr Gefährdung der Freiheit Gemeinde Gesetz Gewalt Gewaltenteilung government Grundsätze heit Individualismus individuellen Freiheitsrechte Individuen Individuums insbesondere Interessen Jahre Jahrhunderts Kateb Kincaid Konformismus Konsequenz Konzentration der Staatsmacht Land liberale liberty lokalen Selbstverwaltung Majorität Maletz Masse Meinungsfreiheit Menschen Minderheit modernen Demokratie mokratischen neokonservative Neuenglands New Deal öffentlichen Angelegenheiten Partizipation political politische Freiheit power Prinzip der Volkssouveränität Protestantismus Puritaner Puritanismus queville Regierungsgewalt Religion Republikaner schen Sicherung sieht Tocqueville society somit sozialen staatlichen Staatsform state Tendenz zur Gleichheit Tocqueville bereits Tocqueville sieht Tocqueville’s Tocquevilles Einstellung Tyrannei der Mehrheit unseren Vereinigten Staaten Verfassung vertikale Macht Volkes Werk Wohlfahrtsstaates zentralen Staatsgewalt zentralen Verwaltungsmacht Zentralisation der Regierung Zukunft

Bibliographic information