Alleinerziehende Frauen in Deutschland und deren Lebenssituation

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 31, 2006 - Social Science - 18 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 2,5, Pädagogische Hochschule Heidelberg, Veranstaltung: Struktur- und Funktionswandel der Familie: historische und politische Aspekte, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In den vergangenen Jahren bzw. Jahrzehnten hat sich in Deutschland ein familiarer Strukturwandel vollzogen. Das bürgerliche Leitbild einer „Normalfamilie“ mit verheirateten Eltern und leiblichen Kindern in einem Haushalt hat sich immer mehr differenziert. Diese Vielfalt von Familie spiegelt sich in verschiedenen Typen familialer Lebensformen wie Adoptivfamilie, Fortsetzungsfamilie, Großfamilie, Kernfamilie, Kleinfamilie, Kommune, Lebensabschnittspartnerschaften, Living-apart-together, Mehrgenerationenfamilie, nichteheliche Lebensgemeinschaften, Patchwork-Familie, Pflegefamilie, SOS-Kinderdorf-Familie, Stieffamilie, Wohngemeinschaft, Zweitfamilie und Zwei-Kern-Familien wieder. Auch die Ein-Eltern Familie ist solch eine Erscheinungsform und besonders die Frauen sind von diesem Phänomen betroffen. Dass die meisten alleinerziehenden Mütter trotz alledem noch ihren Alltag schaffen, hat weniger mit unserer Familienpolitik, sondern viel mehr mit ihrer Kraft und der privat organisierten Hilfeleistung durch Freunde, Verwandte und Nachbarn zu tun. Und auch wenn aktuelle Debatten in Politik und Öffentlichkeit eine kinderfreundliche Gesellschaft fordern, ist die Realität häufig noch eine andere: Wirksame Unterstützung für die meisten Alleinerziehenden, ob nun Mutter oder Vater, ist bisher nicht ausreichend vorhanden. In Kapitel 2 werde ich eine allgemeingültige Definition des Begriffes „Alleinerziehende“ geben. Kapitel 3 beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Entstehungsursachen, die zu dieser Lebensform führen. Im darauffolgenden Kapitel werden demographische Daten alleinerziehender Mütter dargestellt. Dabei ist es nach wie vor ratsam, zwischen Ost und West zu unterscheiden, da sich gerade in den neuen Bundesländern nach dem Mauerfall einiges verändert hat. Kapitel 5 schneidet einige rechtlichen Grundlagen alleinerziehender Mütter kurz an. Eine ausführliche Darstellung dieser rechtlichen Situation würde den Rahmen dieser Hausarbeit sprengen, da ich mein Hauptaugenmerk auf die Lebenssituation der alleinerziehenden Frauen richte, welche Kapitel 6 als Thema hat. Wichtige Teilthemen stellen hier die wirtschaftliche Lage, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Rollenüberlastung und die herrschenden Vorurteile in der Gesellschaft dar. Um die Situation der alleinerziehenden Mütter nicht nur einsseitig als belastend darzustellen, gibt Kapitel 7 einen kurzen Einblick über die Vorteile der sogenannten Mutter-Familie.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Mutterfamilien aufgrund 3.2 Mutterfamilien 3.3 Mutterfamilien 4.3 Zusammenhang 6.1 Die wirtschaftliche 6.1.4 Unterhaltsvorschuss 6.2 Vereinbarung 6.3 Rollenüberlastung 6.4 Wohnungssituation 6.5 Soziale Netzwerke alleinerziehenden Elternteil Alleinsorge Alleinverantwortung Alltags alten Bundesländern Altersgruppe Angelika Bach Anneke aufgrund von Scheidung/Trennung aufgrund von Verwitwung Begriff Alleinerziehende Beruf und Familie Betreuungseinrichtung Bundesministerium für Familie Daten über alleinerziehende Demographische Daten Deutschland DOROTHEA u.a. Ehegattenunterhalt eher Ein-Eltern Einkommen Einkommensklassen elterliche Sorge Eltern-Familien Entstehungsursache Erwerbsbeteiligung Erwerbstätigkeit nicht erwartet Euro Familienform Frauen und Jugend gemeinsam Getrenntleben Großeltern häufig Hausarbeit Haushalt HERIBERT/MENNING Höhe institutionelle Jahren Kapitel Kernfamilie Kinderbetreuung Lebenssituation alleinerziehender Frauen ledig Alleinerziehenden ledigen Mutter meisten alleinerziehenden Mütter monatlich Mutterfamilien aufgrund lediger Napp-Peters NAVE-HERZ neuen Bundesländern nichtehelichen Kindern NORBERT/KRÜGER Personen private Regelbetragverordnung ROSEMARIE ROSEMARIE/KRÜGER Scheidung Situation alleinerziehender Frauen SONJA sowie die Rollenüberlastung Soziale Randgruppe Sozialhilfe STATISTISCHES BUNDESAMT ULRICH unserem Unterhaltsanspruch Unterhaltspflicht Unterhaltsvorschussleistung Unterhaltszahlungen Unterschiede Unterstützung Vereinbarung von Beruf verheiratete Mütter wirtschaftliche Lage alleinerziehender Zahlen Zusammenhang zwischen Familienstand

Bibliographic information