Allgemeine Einkaufsbedingungen und Eigentumsvorbehalt in Allgemeinen Geschäftsbedinungen

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 11, 2005 - Law - 19 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 2,0, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Fachbereich 3 - Wirtschaftswissenschaften I), Veranstaltung: Vertragsgestaltung, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei Einkaufsbedingungen (EB) handelt es sich um „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ im Sinne der §§ 305 ff. BGB. Jedoch unterscheiden sie sich in wesentlichen Punkten von „normalen“ AGB, die regelmäßig für Verkäufe im Sinne des Unternehmenszwecks gedacht sind, somit also für eine Vielzahl von Geschäften. Wenngleich Einkaufs- und Verkaufsbedingungen dem Geltungsbereich der AGBKotrolle unterliegen, so sind doch die Interessen beider Vertragspartner entgegengesetzt. Der Verkäufer will möglichst seine Gewährleistungspflicht reduzieren oder sogar ausschließen, möglichst lange Zugriff auf die Kaufsache haben, solange sie nicht bezahlt ist (s.a. Eigentumsvorbehalt) und vom Käufer eine Vorleistungspflicht verlangen. Dieser hingegen ist daran interessiert, möglichst lange Gewährleistungszeiten zu bekommen und möglichst schnell Eigentum an der Waren zu erlangen. Der besondere Bedarf an EB liegt insbesondere an vor, wenn ein Unternehmen (als Großabnehmer) auf die Zulieferung von Waren verschiedener Hersteller angewiesen ist. Hier erleichtert es dem Abnehmer, sich auf Rüge- und Gewährleistungsfristen etc. einzustellen, da diese aufgrund seiner von ihm gestellten EB bei allen Verträgen gleich sind. 1 Hinzu kommt, dass es sich der Beschaffung von Gütern um Geschäfte von größerem Umfang handelt, durch die Verwendung standardisierter Bedingungen erleichtert und überschaubarer werden.2 1 Locher in: MüVertragsHB, S. 1031. 2 Zwilling-Pinna in Rechtsfomularhandbuch, S. 309.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

AGB bei Insolvenz AGB Vertragsbestandteil AGB-Klauselwerke AGB-Normen allerdings Allgemeine Einkaufsbedingungen Änderungsklauseln Anwaltformulare Anwartschaftsrecht Auflage bedingte Übereignung Bedingungen besteht bevorrechtigt Bezahlung Dritte ggf EB selten Eigentum Eigentumsübergang Eigentumsvorbehalt in Allgemeinen Einbeziehung Einkaufsbedingungen gelten Einkaufsbedingungen und Wintersemester Einwilligung zur Weiterveräußerung Enthalten die AGB Erfüllungsort erste Verkäufer erste Vorbehaltskäufer ff BGB Fixklauseln und Fristen Forderungen Formularhandbuch Freigabeklausel geregelt Gewährleistung und Beweislastumkehr Gewährleistungsfrist grundsätzlich Gunsten des Bestellers Günstigkeitsklauseln gutgläubig Hausarbeit Hinblick Individualabrede Inhalt von EB insbesondere Insolvenz Lieferantenpool Insolvenzschuldner Käufer Kaufleuten Kaufpreisforderung Kaufsache Kaufvertrag Klauselgestaltung Kombination verschiedener Eigentumsvorbehalte Kontokorrentvorbehalt Konzernvorbehalt Lieferanten Lieferzeit möglich München 1996 zitiert MüVertragsHB nachgeschalteter neuem Recht Palandt Praxis rant Rechtsformularhandbuch Rechtsprechung Regel Sache Sachenrecht Sicherungsbedürfnis Skonto und Zahlungsfrist sollte Sonstige Klauseln Stoffels tragsschluss tumsvorbehalt Übersicherung unsere rückseitig unternehmerischen Verkehr unwirksam unzulässig Verarbeitung Vereinbarung in AGB Verkaufsbedingungen verlängerte Eigen Verstoß Vertrag Verwender Vorausabtretung Vorbehaltseigentümers weiterverkauft Westphalen Wintersemester 2004/2005 Eigentumsvorbehalt Zahlung des Kaufpreises zugunsten des Bestellers zulässig

Bibliographic information