Allgemeine Kunstgeschichte, Volume 2

Front Cover
Velhagen & Klasing, 1900 - Art
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 4 - Die italienischen Kunstverständigen der Renaissancezeit sprachen in ihrem Glauben , daß nunmehr die Fäden der klassischen Kunst des Altertums wiederangeknüpft seien, mit der größten Geringschätzung von der spitzbogigen Bauart.
Page 4 - Ja, sie faßten dieselbe, in einer kaum zu begreifenden Geschichtsunkenntnis, als etwas von jenen Barbaren Mitgebrachtes auf und nannten sie, da von allen Wandervoltern, die sich einst über Italien ergossen, die Goten den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen hatten, geradezu die „gotische".
Page 5 - Sinne einer solchen Bezeichnung, ohne einen Beigeschmack von seiner ursprünglichen Bedeutung zu behalten, ist es aus der italienischen...
Page 4 - Pästum bis zu den luftigen Spitztürmen deutscher Dome geht, nicht zu übersehen, um so weniger, als ja die längste Reihe der Kettenglieder außerhalb Italiens liegt. Das Werden der mittelalterlichen Kunstweis« blieb ihrem Blick verborgen, und das schließlich Gewordene, das sie sahen, war allerdings grundverschieden von der Antike.
Page 258 - Herrlichkeit Gottes im Himmel und die Quelle des Heils auf Erden. Oben in der Mitte thront Gottvater...
Page 96 - Figure» mit stark ausbiegender Seitenbewegung der Hüften, die eine Biegung des Oberkörpers nach der entgegengesetzten Seite bedingt.
Page 3 - Bogen innewohnende Drang, die ihn tragenden und gespannt haltenden Mauern, die Widerlager, nach außen...
Page 96 - Wirklichkeit durch die an Geziertheit grenzende Zierlichkeit des Benehmens, die damals bei den höheren Ständen aufkam...
Page 100 - Jahrhunderts in Burgund, als der Pracht- und kunstliebende Herzog Philipp der Kühne nach der Bereinigung von Flandern uud Antwerpen mit seinem Reiche (im Jahre 1369) niederländische Künstler in das Land zog.
Page 199 - Was ihnen die große kunstgeschichtliche Bedeutung verleiht, das sind die Personen ihrer beiden Urheber.

Bibliographic information