Alternative Möglichkeiten der Besteuerung des Umsatzes

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 12, 2012 - Law - 15 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Steuerrecht, Note: 13, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Veranstaltung: Grundlagen und aktuelle Probleme der Steuerpolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Mögliche Alternativen der Besteuerung des Umsatzes gibt es zahlreiche. Eine grundlegende Einteilung erfolgt durch die Wahl der Bemessungsgrundlage. Die deutsche Umsatzsteuer hat bis heute die beiden grundlegenden Systeme durchlaufen. Fast 50 Jahre basierte die Besteuerung des Umsatzes in Deutschland auf einem Bruttoallphasensystem.1 Seit dem 1.1.1968 erfolgt die Besteuerung nach einem Nettoallphasensystem.2 „Die Umstände ihrer Geburt waren [jedoch] keine Glücklichen.“3 Aufgrund der immensen Kosten des ersten Weltkrieges sah sich das deutsche Kaiserreich nicht mehr finanzierbar und führte zur Deckung ihrer Kosten eine, nach dem damaligen Willen nur vorübergehende, allgemeine Besteuerung des Umsatzes ein.4 Diese als Gesetz über den Warenumsatzstempel vom 26.6.1916 (RGBl 639) erlassene Steuer, gilt allgemein als Vorläufer und Initiator der späteren Umsatzsteuer.5 Der Steuersatz betrug 0,1%.6 Durch das am 26.06.1918 erlassene Umsatzsteuergesetz wurde die Besteuerung des Umsatzes sodann endgültiger Bestandteil des deutschen Steuersystems.7 Der Steuersatz wurde auf 0,5% angehoben.8 Der Einführung einer Umsatzsteuer folgten, um nur die ersten Nachfolger zu nennen, 1919 Italien, 1920 Frankreich und 1921 Belgien.9
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

50 Jahre Allgemeine Umsatzsteuern Allphasenumsatzsteuern Alternative aufgrund Aufl Bemessungszeitpunkt bereits Besteuerung des Umsatzes Besteuerung von Unternehmen Birkenfeld Bruttoallphasen Bruttoallphasensteuer Bruttoallphasenumsatzsteuer Bruttoentgelt Bruttoumsatzsteuer buchmäßig daher deutsche Umsatzsteuer Dziadkowski Einführung Einphasen Einphasenumsatzsteuer Einzelhandelsteuer Einzelhändler EK/Wertsch/VK Endverbraucher erfolgt Erhebung Ertrag Finanzamt freigestellt gegebenenfalls gesamte Großhandelsteuer Grundkurs Umsatzsteuer grundlegende Gutes im Laufe Helmut Indirekte Jakob jeweiligen Unternehmer Konsumreife kumulative Leistungen Leistungsphase Mehr-)phasensteuersystemen Mehrfachbesteuerung eines Gutes Mehrphasen Mehrphasenumsatzsteuern Mehrwertsteuer Möglichkeit des Vorsteuerabzugs Multiple-Choice-Tests München muss der Unternehmer Neeb Nettoallphasenumsatzsteuer mit Vorsteuerabzug Nettobesteuerung Nettoumsatz Nettoumsatzsteuer nichtkumulative Nettoallphasenumsatzsteuer nichtregistrierten Unternehmungen Nichtunternehmer oben dargestellten Originalklausuren Pohmer Produktion Produktionsstufe Prüfungswissen Regelfall registrierter Unternehmungen Registrierungsverfahren Relevant Scheffler sodann Steuer Steuerbefreiung Steuerbelastung steuerpflichtigen Unternehmen Steuerrecht Steuersatz Substanz System Tanski typischerweise Umsatzbesteuerung Umsatzes in Deutschland Umsatzsteuer erhoben Umsatzsteuergesetz umsatzsteuerrechtlichen Sinne Umsatzsteuersysteme Unternehmen Leistungsstufe BruttoEKP Unterscheidung vereinbarten Entgelten vereinnahmten Entgelten Verkauf Verkaufspreis Verkehrsteuern Vermeidung der Kumulationswirkung Völkel/Karg Vorsteuerabzugsverfahren Vorumsatz Vorumsatzabzugsverfahren Wahl der Bemessungsgrundlage Weiss Weitemeyer weiter Wertsch Wertschöpfung Wettbewerbsverzerrungen Wirtschaftlich Wolfram Zeitpunkt Zudem

Bibliographic information