Altersdiskriminierung in der Akutpflege: Auf den Spuren eines Phänomens

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 24, 2010 - Social Science - 127 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Gerontologie / Alterswissenschaften, Note: sehr gut, Berner Fachhochschule, Veranstaltung: Master of Advanced Studies, Sprache: Deutsch, Abstract: Immer mehr Patienten im Akutspital sind ältere Menschen, oft wird das Berufsfeld der Pflegefachpersonen aber nicht mit dieser Zielsetzung gewählt, ältere Menschen zu pflegen. Umso schwieriger ist es dann, sich auf diese Situation einzulassen. Auch in den curricularen Grundlagen der Ausbildungen wird diesem Faktum häufig zu wenig Rechnung getragen. Die allgemein herrschenden Altersbilder in der Gesellschaft prägen und beeinflussen den beruflichen Umgang mit alten Menschen. Die Autorin geht in der vorliegenden Arbeit dem Phänomen der Ungleichbehandlung von älteren Menschen in der Akutpflege nach. Sie untersucht explizit die Sichtweise der Pflegefachpersonen mit der Zielsetzung, Ansätze zur Veränderung und Verbesserung der Situation zu finden. Es zeigt sich in den Untersuchungsresultaten, dass das Bewusstsein von Altersdiskriminierung nicht explizit vorhanden ist. Es wird eine Ungleichbehandlung festgestellt, die als fast alltäglich bezeichnet werden darf. Die Ausmasse und die Auswirkungen werden von Befragten nicht erfasst. Es wird deutlich, dass die Altersdiskriminierung in der Akutpflege ein Phänomen ist, das auf allen Ebenen, letztlich auch auf gesellschaftlicher Ebene, angegangen werden muss. Als eine der Hauptinterventionen kann die Sensibilisierung für die Thematik genannt werden, worauf die Möglichkeit zu Diskussion, Reflexion und Begleitung folgen muss. Dies sind Investitionen finanzieller und personeller Art, die in der Verantwortung von Institutionen und Politik liegen. Auf dieser Grundlage können fachliche und persönliche Weiterentwicklung der Pflegefachpersonen zu diesen Themen ermöglicht werden, was sich dann im Alltag positiv niederschlagen sollte. Über Auswirkungen und Einfluss vom Phänomen der Altersdiskriminierung in der Pflege auf die Qualität und die Kosten weiss man heute zu wenig. Dieser Frage nachzugehen, wäre ein weiterer Schritt, der die Notwendigkeit der vorgeschlagenen Massnahmen belegen könnte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
4
III
29
IV
31
V
56
VI
88
VII
94
VIII
95
IX
96
X
101

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung absol Ageism Akutpflege Alltag älteren Patienten Altersbilder Altersdiskriminierung Aspekte Autorin beiden befragten Gruppen Beispiel Bereich Berner Fachhochschule Soziale beruflichen Beschreibung Aussagen Bezug Blasenkatheter Code Demenz diplomierten Pflegefachpersonen diskriminierenden Handlungen Empathie Entscheidung Entscheidungssituation ernst nehmen Ethik Ethische Abwägung Fachhochschule Soziale Arbeit fachliche Fehlverhalten fehlende Reflexion Fixation gegenüber älteren Menschen Gerontologie Gesundheitswesen Handeln individuelle Pflege institutionellen Ebene Institutionen Interaktion Kalbermatten Kategoriensystem kognitive könnte der Grund könnte die Situation Kontext Kuratorium Deutsche Altershilfe Master-Arbeit Berner Fachhochschule medizinischen methodische Vorgehen Mobilisation mögliche Moral Multimorbidität muss negative Grundhaltung palliativen Patienten nicht stimmt Patientin mit Jahrgang persönlichen Ebene Pflegefachfrau Pflegefachperson liegen Pflegenden Pflegeperson Pflegeprozesses Pflegequalität pflegerischen professioneller Pflege Rangreihe Rationierung Rehberg Respekt Ressourcen Sicht Siegwart Situation anders verlaufen Situationen Frage somit Sozialisation stellen Stereotype stereotype Einstellungen Studierende Tabelle Thematik Total Tugendethik Umgang unangepasste Kommunikation Ungleichbehandlung unserer Gesellschaft Unterschiede Untersuchung Verantwortung Verhalten der Pflegefachperson verschiedenen Situationen Voruntersuchung Wahrnehmung Wundauflagen x x Situation zeigt Zielsetzung

Bibliographic information