Amoklauf und School Shooting

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2011 - Psychology - 121 pages
0 Reviews
Aktualisierte Neuauflage des 2008 bei Herder erschienenen Taschenbuchs "Amoklauf - Wissen was stimmt" (hier nicht angezeigt). Die Autoren, Fachleute in Sachen Jugendgewalt, informieren systematisch-kompakt über Forschungslage und Präventionsansätze sowohl zu Amoktaten bei Erwachsenen wie auch bei der Jugendlichen-Variante des "School Shootings". Neben definitorischen Abgrenzungen und historischen Exkursen stehen im Mittelpunkt Häufigkeit und die multifaktoriellen gesellschaftlichen, psychologischen und individuellen Hintergründe beider Phänomene, inklusive generalisierende Aussagen zu Tatplanungen, Abläufen, Konsequenzen und Erklärungsansätzen. Am Schluss gesellschaftliche, schulische und schülerbezogene Präventionsansätze zum School Shooting, auch Fragen zur Bedeutung von Waffen/Waffengesetzgebung und von gewaltverherrlichenden Medien. - Wenn auch das Junktim von Amoktaten und School Shooting etwas hergeholt wirkt: Im Verbund mit B. Bannenberg (BA 5/10), E. Pollmann (BA 5/09), F.J. Robertz (BA 2/08) allen unmittelbar Befassten in Elternhaus, Schule usw. sowie Wissenschaftlern empfohlen. (2 S)
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Body
7
Verwendung der Begriff e Amok und School Shooting
11
2 Beschreibung der Phänomene Amok und School Shooting
17
3 Häufi gkeit von Amokläufen und School Shootings in Deutschland
29
4 Hintergründe von Amokläufen und School Shootings
41
48 Zum Ablauf des Tatgeschehens
71
5 Präventionsansätze
89
Literatur
115
Back Cover
125
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information