An address on the present condition, prospects and duties of the medical profession, delivered before the members of the Massachusetts Medical Society, at the annual meeting, May 26, 1841

Front Cover
Whipple & Damrell, 1841 - History - 50 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 42 - Organismus überall anwesende, selbstthätige (automatische) Lebenskraft durch den dem Leben feindlichen, dynamischen Einfluss eines krankmachenden Agens auf sie verstimmt ; nur die zu einer solchen Innormalität verstimmte...
Page 46 - Kiechen und Einziehung des stets ausströmenden Arzneidunstes eines mit hoher Kraftentwickelung einer Arzneiflüssigkeit benetzten Streukügelchens, welches trocken in einem kleinen Fläschchen liegt, wirken die homöopathischen Mittel am sichersten und kräftigsten. Die Mündung des geöffneten...
Page 46 - Fläschchens lässt der homöopathische Arzt den Kranken erst in das eine Nasenloch halten und im Einathmen die Luft, daraus in sich ziehen und dann wohl auch so, wenn die Gabe stärker seyn soll, mit dem andern Nasenloche riechen, mehr oder weniger stark, je nachdem er die gabe bestimmt und steckt es dann verstopft wieder in sein Taschen...
Page 44 - Syphilis einigermafsen als eine solche chronisch miasmatische Krankheit, welche ungeheilt nur mit dem Ende des Lebens verlischt. Die, für sich und ungeheilt, gleichfalls von der Lebenskraft unvertilgbare Sykosis (Feigwarzenkrankheit) erkannte man nicht als eine innere chronisch miasmatische Krankheit eigner Art, wie sie doch unstreitig ist und glaubte sie durch Zerstörung der Auswüchse auf der Haut geheilt zu haben, ohne das fortwährende Siechthnm von ihr zu bemerken.
Page 44 - Einzige sein, was er an jedem Krankheitsfalle zu erkennen und durch seine Kunst hinwegzunehmen hat, damit er geheilt und in Gesundheit verwandelt werde.
Page 41 - Im gesunden Zustande des Menschen waltet die geistartige, als Dynamis den materiellen Körper (Orgauism) belebende Lebenskraft (Autocratie) unumschränkt und hält alle seine Theile in bewundernswürdig harmonischem Lebensgange in Gefühlen und Thätigkeiten, so daß unser inwohnende, vernünftige Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höhern Zwecke unsers Daseins bedienen kann.
Page 46 - Kranken entfernt gehalten wurden — die Gabe des homöopathisch gewählten Heilmittels nie so klein bereitet werden kann, dass sie nicht noch stärker, als die natürliche Krankheit wäre, und sie nicht, wenigstens zum Theil, zu überstimmen, auszulöschen und zu heilen vermöchte, so lange sie noch einige, obschon geringe Erhöhung ihrer Symptome über die ihr ähnliche Krankheit...
Page 42 - Organismus durch die feindlichen Potenzen, welche das harmonische Lebensspiel von der Aussenwelt her stören, kann unsere Lebenskraft als geistartige Dynamis nicht anders, denn auf geistartige (dynamische) Weise ergriffen und afficirt werden, und alle solche krankhafte Verstimmungen (die Krankheiten) können auch durch den Heilkünstler nicht...
Page 49 - Schütteln potenzirt! — eine von mir nicht geahnte, so mächtige Entwicklung der inwohnenden Kräfte der Arzneisubstanzen, dass ich in den letztern Jahren durch überzeugende Erfahrung genöthigt ward, die ehemals vorgeschriebenen zehn Schüttelschläge nach jeder Verdünnung bis auf zwei einzuschränken.
Page 22 - Mesmerism, and all other kindred species of medical humbuggery, to have its run; and after, in its turn, heaping another full measure of ridicule upon the healing art, to transmit, at its death, as a compensation for the temporary injury inflicted upon a noble profession, more abundant proofs of the successful manner in which nature triumphs, under a regulated diet, over many diseases, without the help of art.

Bibliographic information