Analyse und vergleichende inhaltliche Gegenüberstellung der Elterntrainings Triple P und Gordon

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 5, 2006 - Psychology - 92 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 2,0, FernUniversität Hagen, 77 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Erziehung stellt eine zentrale, alltägliche Aufgabe der Familie dar (vgl. Tschöpe-Scheffler, 2003), kann aber von immer weniger Eltern verantwortungsvoll ausgeübt werden, weil „Väter und Mütter sich unsicher, überfordert, hilflos und allein gelassen fühlen“ (S. 13). Der Spiegel (29/2005; 18.07.05) macht diese Hilflosigkeit zum Titelthema mit der Überschrift „Die Erziehung der Eltern“, „Abends in die Elternschule“ (S. 124) und beginnt den Artikel mit „Deutschlands Väter und Mütter sind überfordert...“. Gleichzeitig wird die Frage diskutiert, ob sich der richtige Umgang mit Kindern überhaupt lernen lässt. „Erziehen üben!“ überschrieb Die Zeit ihr Dossier bezüglich dieses Themas bereits im Oktober 2004 (Ausgabe Nr. 44, vom 21.10.2004). Die Zeitschrift „Spielen und Lernen“ (Heft 11, November 2004) stellt unter „Ghandi im Kinderzimmer“ eine spezielle Kunst des gewaltfreien Widerstands vor, ein Elterncoaching für Familien mit aggressiven und schwierigen Kindern. Die Zeitschrift „Hörzu“ beschäftigt sich unter dem Titelthema „Eltern in der Klemme“ mit der Frage, warum sich „Mutter und Vater als Erzieher heute so schwer tun und was Experten raten, um den Familienfrieden zu retten“ (S.7, Ausgabe 3, 14.01.2005). In all diesen beispielhaft genannten Artikeln werden die allgemeine Hilflosigkeit der Eltern, das „Erziehungselend“ (Hörzu), die Ratlosigkeit sowie die vielen Fragen der Eltern zur Erziehung ihrer Kinder thematisiert. Dass sich viele Väter und Mütter mit den Fragen überdierichtige Erziehung beschäftigen, zeigt neben der Zuschauerquote der „SuperNanny“ (4,4 Millionen, vgl. Gorris, im Spiegel 29/2005; bis zu 5,5 Millionen, vgl. Hoffman, in Hörzu Ausgabe 3) auch der Betrag, der für Erziehungsbücher und Zeitschriften ausgegeben wurde: im vergangenen Jahr waren dies 750 Mio. Euro laut Spiegel, die Hörzu spricht sogar von über 1 Milliarde, die die Deutschen pro Jahr für entsprechende Ratgeberliteratur ausgeben. Dabei kann aus einem breiten Angebot gewählt werden, eine Marktforschung ergab 360 Titel, 360 Erziehungsberater, Handreichungen usw. (vgl. Gorris, Spiegel 29/2005, S. 135). In dieses Angebot reihen sich ein die Vielzahl an Elterntrainings oder Elternschulen. Allgemeine Zielsetzung von Elterntrainings ist es, den Eltern eine professionelle Hilfestellung zu geben, um den Erziehungsalltag besser bewältigen zu können. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
5
III
11
IV
35
V
58
VII
77

Common terms and phrases

aktives Zuhören angeboten angemessen verhält Ansatz Auszeit Autorität bedeutet Bedingungen Behaviorismus behavioristischen beinhaltet Bereich beschrieben bestimmte Breuer Broschüre Carl Rogers deswegen deutlich eher Einstellung Eltern und Kindern Eltern-Kind-Beziehung Elternarbeitsbuch Elternteil Elterntrainings emotionale empathischen empfohlenes Alter entwickeln Entwicklung Erfahrung ersten Erziehungskompetenz Erziehungsstil Erziehungsstrategien Familien Familienkonferenz Familienpsychologie Familientraining folgenden fördern Gefühle Gegenkonditionierung geht Gordon Gordon-Elterntrainings Gordon-Familientraining Gordon-Modell Gordon-Trainings Hilfe hilfreich homepage Hörzu humanistische Psychologie Ich-Botschaften Ignorieren kindlichen Kleinen Helfer Klienten klientenzentrierte kognitive Kohlhammer Kommunikation Konditionierung Konflikt Kongruenz konkreten Konsequenzen Konzepte Kriz laissez-faire lerntheoretische lich Lösung Menschen Menschenbild Methode Möglichkeit Parenting Person personzentrierte personzentrierte Ansatz personzentrierten Psychotherapie Positive Erziehung Prävention Problem Probleme Programm Psychotherapie Punktekarte reagieren Rechtien Rogers Sanders Schneewind 1999 Selbstachtung Selbstkonzept Situationen soll sowie soziale stark Stillen Stuhl Strafe Teenager Therapeut Therapie Training Triple Umgang mit Problemverhalten umzugehen unsere unterschiedliche Verhalten der Kinder Verhaltensprobleme verhaltenspsychologisch Verhaltenstherapie Verhaltensvertrag Verhaltensweisen Verlagsgruppe Beltz Verstärkung verstehen wichtig Wirksamkeit Ziel zwischenmenschliche Beziehung

Bibliographic information