Analyse von Paulo Freires "Pädagogik der Unterdrückten"

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: sehr gut, Hochschule Hannover (FB Sozialarbeit), Sprache: Deutsch, Abstract: Zunachst soll der biographische, okonomische und zeithistorische Kontext der Entstehung seiner Theorie angerissen werden um in dem darauffolgenden Kapitel diese Theorie und dessen Merkmale im Einzelnen vorzustellen, die ausgehend von seiner Kritik der herkommlichen Lehrmethoden, dem von ihm so genannten 'Bankiers' Konzept, seine Alternativen wie Dialogischer Prozess und der Dialektik von Aktion und Reflexion aufzeigen sollen um mit einer Zusammenfassung zu schlieen. Im nachsten Kapitel geht es um die Anwendung seiner Theorie in der Praxis, insbesondere am Beispiel seiner beruhmten Alphabetisierungskampagnen in den 60-er Jahren in Brasilien und anderen Landern, aber auch die Einbeziehung Freire'scher Ansatze in der Arbeit mit Straenkindern oder in der 'Educacion Popular'. Im weiteren wird das Theater Augusto Boals, welches sich auf Freires Padagogik stutzt, dargestellt. Eine ideologiekritische Auseinandersetzung mit Bezug auf jetzige gesellschaftliche Verhaltnisse und abschlieende Gedanken folgen um die Arbeit mit dem Literaturverzeichnis und dem Anhang abzuschlieen. Fur mich war die magebliche Motivation diese Hausarbeit schreiben zu wollen, der Umstand, dass ich die ungerechte Weltwirtschaftsordnung und das damit verbundene massenhafte Elend als unertraglich empfinde und in Paulo Freire jemanden sehe, der mit seinen padagogischen Konzepten versucht hat, die Welt und die Menschen in eine 'humanere' Richtung zu verandern. Dies verdient nach meinem Dafurhalten eine intensiveren Auseinandersetzung auf der Suche nach gesellschaftlichen Alternativen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Theorie der Pädagogik Freires
11
Sozialarbeiterische und pädagogische Anwendungen
23
Kritik und abschließende Gedanken
32
ÖKONOMIE VON
39
Interview mit Paulo Freire von 1997
45
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

1999 aus Internet 60-er Jahre Alphabetisierung Alphabetisierungskampagne Angélique Ansätzen von Célestin Arbeit mit Straßenkindern Augusto Boal ayllus Bankiers-Konzept Beschäftigungswirksames Lernen Bewusstsein Brasilien bspw Célestin Freinet Chicha Dialog engagieren dialogischen Aktion Dialogischer Prozess dialogisches Prinzip Educación Popular Erziehung als Praxis Fachhochschule Erfurt Forumtheater Freinet und Paulo Freires Pädagogik Gegenüberstellung zweier pädagogischer Geld generativen Themen generativen Wörtern Geschichte Gesellschaft Handeln Hausarbeit Indio Inka Jahre des letzten Kinder Kinderbewegungen Kontext Kreuz Verlag kritische kulturelle Invasion Länder Landlosenbewegung Latein Lateinamerika Lehrer ist Politiker León Nicaragua Magisterarbeit Marxismus Marxisten Menschen Menschenbild und dialogisches Methode muss Objekt ökonomischen Oligarchie Originalausgabe Ortsangabe aus Internet Pädagogik der Unterdrückten PädagogIn Paulo Freire Politiker und Künstler Praxis der Freiheit Reinbek bei Hamburg revolutionäre Rowohlt Taschenbuch Verlag SchülerInnen Situation soll Soziale Arbeit Straßensozialarbeit Stückrath-Taubert Subjekt Südamerika TAHUANTINSUYU Theater der Unterdrückten Theorie Unsichtbares Theater verändern Volk Welt Wirklichkeit Wissen www.home.t-online.de/home/jugendkontaktstelle/mittelsachsen/material am 16.12.2002 www.inf.hs-zigr.de/~albrecht/fa-spezial/fa-texte/dueckstra vom 26.12.2002 www.tu-berlin.de/fb2/as3/as3w/mag_bruns/magister Ziel Zuschauer zweier pädagogischer Konzepte

Popular passages

Page 14 - Die materialistische Lehre von der Veränderung der Umstände und der Erziehung vergißt, daß die Umstände von den Menschen verändert und der Erzieher selbst erzogen werden muß.
Page 15 - Das Zusammenfallen des Änderns der Umstände und der menschlichen Tätigkeit oder Selbstveränderung kann nur als reoolutionäre Praxis gefaßt und rationell verstanden werden.
Page 20 - Bei diesem Phänomen handelt es sich darum, daß die Eindringlinge in den kulturellen Zusammenhang einer anderen Gruppe vordringen, ohne die Möglichkeiten der letzteren zu respektieren. Sie drängen ihre Sicht der Welt denen auf, bei denen sie eindringen, und blockieren die Kreativität der Uberfallenen, indem sie ihre Ausdrucksmöglichkeiten lahmlegen...
Page 13 - Lehrer weiß alles, und die Schüler wissen nichts. c) Der Lehrer denkt, und über die Schüler wird gedacht. d) Der Lehrer redet, und die Schüler hören brav zu. e) Der Lehrer züchtigt, und die Schüler werden gezüchtigt f) Der Lehrer wählt aus und setzt seine Wahl durch, und die Schüler stimmen ihm zu. g) Der Lehrer handelt, und die Schüler haben die Illusion zu handeln durch das Handeln des Lehrers. h) Der Lehrer wählt den Lehrplan aus, und die Schüler (die nicht gefragt werden) passen...
Page 2 - von dem Moment an, da die Bewegung der Arbeiterklasse Wirklichkeit wurde, schwanden die phantastischen Utopien, nicht weil die Arbeiterklasse das Ziel aufgegeben hatte, das diese Utopisten anstrebten, sondern weil sie die wirklichen Mittel gefunden hatte, sie zu verwirklichen, weil an die Stelle phantastischer Utopien die wirkliche Einsicht in die historischen Bedingungen der Bewegung trat...
Page 2 - In unseren Augen sind diejenigen Utopisten, welche politische Formen von ihrer gesellschaftlichen Unterlage trennen und sie als allgemeine, abstrakte Dogmen hinstellen
Page 18 - Elemente enthalten, die von der Gruppe in Zusammenarbeit mit dem Koordinator dekodiert werden müssen. Die Diskussion dieser...
Page 14 - Befreiung - ein Prozeß der Vermenschlichung - besteht nicht in einem weiteren Deposit, das man in Menschen einlagert. Befreiung ist ein Vorgang der Praxis, die Aktion und Reflexion von Menschen auf ihre Welt, um sie zu verwandeln.
Page 11 - es gibt keine menschliche Handlung, die nicht von einer Intention bestimmt ist, von Vorstellungen, vom Suchen nach Wegen: Es gibt weder eine ahistorische noch eine apolitische Person.
Page 9 - Er entdeckt, dass die Haut eines Kolonialherrn nicht mehr wert ist als die Haut eines Eingeborenen. Diese Entdeckung teilt der Welt einen entscheidenden Stoß mit. Jede neue und revolutionäre Sicherheit des Kolonisierten rührt daher.

Bibliographic information