Anatomische abhandlungen über die perennibranchiaten und derotremen

Front Cover
O. Meissner, 1864 - Amphibians - 170 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 158 - Menobranckus entsteht er durch Verschmelzung des zweiten und dritten. Der erste Halsnerv dieser Gattung hat nämlich einen selbständigen Verlauf. Aus nur einer ventralen Wurzel entsprungen, tritt er durch ein im Seitentheil des dem ersten Halswirbel angehörigen Körpers hervor, wendet sich dorsalwärts und verbreitet sich in dem kurzen M. occipitalis minor (vom ersten Halswirbel an die obere Fläche des Hinterhauptbeins).
Page 158 - Umstände entsprechend sind es nicht der erste und zweite, sondern der zweite und dritte Halsnerv, die bei dieser Gattung sich zur Bildung des N. hypoglossus vereingen." The peripheral distribution of these nerves was not traced sufficiently far to render a corroboration of the above possible. The following observations, however, regarding these nerves, are of interest. The first two nerves caudad of the vago-glossopharyngeal group, have in...
Page 157 - Krenzungsstelle mit dem N. hypoglossus hervorgehender. Der letztere ist stets oberflächlich, der Haut dicht anliegend; er...
Page 157 - Der obere, feinere wendet sich dorsalwärts, um nicht weit von der Mittellinie des Rückens nach hinten zu laufen. Er liegt dicht unter der Haut bei Siredon, Sirün, ist dagegen unter den oberflächlichen Schichten der Rückenmuskeln versteckt bei Mcnobranchus und HypocMhon.
Page 64 - Muskeln vor- und medialwärts vom Schultergerüst überziehenden Fascie, und zwar in einer Querlinie, die sich vom Oberarmgelenk bis zur ventralen Mittellinie des Körpers erstreckt. 2. Von der äusseren Fläche des winzigen Oberarms nahe unter dessen Gelenk mit dem Schulterblatt.
Page 157 - Dieser theilt sich nicht, sondern läuft in der Tiefe, der Seitenlinie ganz nahe, nach hinten, beständig über die Enden der Rippen und Querfortsätze forttrotend.
Page 53 - Beim Luftschnappen der Perennibranchiaten dagegen wird nach Weise der Fische das Maul geöffnet und geschlossen '). Dasselbe mag beim Wasserathmen der Fall sei».
Page 113 - I have not made a personal exatnination of Siren; it would, however, be interesting to learn whether the muscle described by VAILLANT corresponds to one or more of the nasal muscles of Triton. In this place I desire also to call attention to an extract from...
Page 72 - Ceratohyoidens internus in einem schwachen Muskel." — „Auf der Ventralfläche dieses Muskels ist die auch bei den übrigen Gattungen in dieser Gegend gelegene traubenförmige Glandula thyreoidea sichtbar." Das Befremdende dieser verschiedenen Beschreibung beider Autoren erklärt sich aus folgender Thatsache: Proteus hat 3 Schilddrüsen, eine paarige und eine unpaare. Leydig hat die unpaare und JG Fischer die paarige beschrieben.
Page 40 - ... besprochen, in den Kiemen der Larven (S. 60) die Anwesenheit eines Muskels zuerst erkannt. (In einem neueren Werke über die Perennibranchiaten und Derotremen. Hamburg 1864, lese ich die Bemerkung : »dass auch die Larven der Salamander und Tritonen ihre Kiemenbüschel bewegen können, wird von mehreren Forschern berichtet. Ob diese Bewegung indessen nur eine Folge der Bewegung der Kiemenbogen sei, oder auf der Action eigener Muskeln der Kiemenbüschel beruht, ist nicht ermittelt worden.

Bibliographic information