And the beat goes on: die Berliner Musikszene in den sechziger Jahren

Front Cover
Tectum, 2004 - Popular music - 110 pages
0 Reviews
Zu Beginn der sechziger Jahre verfügte die damals noch geteilte Stadt Berlin über eine stattliche Anzahl von Bands, die sich der neuen populären Musik, dem Mersey Beat, verschrieben hatten. Dem Autor gelingt es, Ursprünge im Rock n Roll und der damals zu Ende gehenden Skiffle-Welle nachzuweisen. Ebenso zeigt er in seiner Darstellung, dass sich die Berliner Bands bald neuen Einflüssen öffneten. War es eben noch der Beat aus Liverpool, der beeindruckte, so rückte an seine Stelle bald der harte Rhythm n Blues aus London. Der Autor möchte die Berliner Musikszene des angesprochenen Zeitraums in einem Gesamtzusammenhang stellen und richtet sein Augenmerk ebenso auf die Gegenwart. Was ist aus den Berliner "Stars" geworden? Zeitzeugen kommen zu Wort, die von einer Ära berichten, die sich für die kommende Jahrzehnte als prägend erweisen sollte. Manche Anekdote lässt schmunzeln, macht zugleich aber auch deutlich, dass das Deutschland jener Tage in einer heute kaum noch vorstellbaren Spießbürgerlichkeit gefangen war.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Zu diesem Buch
7
Bewegung in Hamburg und Liverpool
20
Der Star Club in Hamburg
27
Copyright

7 other sections not shown

Common terms and phrases

Bibliographic information