Anspruchskonkurrenz im internationalen Privatrecht: ein Beitrag zur Diskussion um die akzessorische Anknüpfung

Front Cover
Mohr Siebeck, 2009 - Law - 171 pages
0 Reviews
English summary: In most cases there is more than one cause of action which provides for legal consequences that are generally apt to support the plaintiff's claim. Thus every legal system contains - mostly unwritten - rules according to which the judge has to decide to what extent different causes of action can be accumulated for the plaintiff's benefit. If the basis for claims from different legal systems intersect, some of these rules may contradict each other. Ullrich Spelsberg-Korspeter examines how to deal with the risk presented by these contradictions. Based on his evaluation, which includes the new Rome II regulation, the author provides a critical assessment of the method of the accessory connecting factor rule frequently advocated in professional literature. German description: Fast immer gibt es mehr als nur eine Anspruchsgrundlage, die von der Rechtsfolge her geeignet ist, das Begehren des Klagers zu stutzen. Jede Rechtsordnung enthalt daher - wenn auch meist ungeschriebene - Regeln, anhand derer zu entscheiden ist, ob mehrere Anspruchsgrundlagen nebeneinander anzuwenden sind oder ob eine von ihnen die ubrigen ganz oder teilweise verdrangt. Treffen Anspruchsgrundlagen aus verschiedenen Rechtsordnungen zusammen, so kann es vorkommen, dass sich mehrere solcher Regeln widersprechen. Ullrich Spelsberg-Korspeter geht der Frage nach, wie mit der Gefahr derartiger Normenwiderspruche umzugehen ist. Ausgehend von einer Bestandaufnahme unter Einbeziehung der neu in Kraft getretenen Vorschriften der Rom II-Verordnung wird dabei insbesondere die im Schrifttum haufig befurwortete Methode der akzessorischen Anknupfung kritisch gewurdigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
Die möglichen Lösungen
8
Zusammenfassung zum ersten Kapitel
14
Bestandsaufnahme
15
Analyse der veröffentlichten Rechtsprechung
41
OLG Frankfurt am Main Urteil vom 11 Juli 1985
56
Überblick über das Schrifttum
71
Zusammenfassung zum zweiten Kapitel
85
Untersuchung der möglichen Lösungen
87
Anwendung desselben Rechts auf alle Anspruchsgrundlagen
118
Umbildung des anzuwendenden Sachrechts
146
Zusammenfassung zum dritten Kapitel
151
Schluss
152
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2009)

Ullrich Spelsberg-Korspeter, Geboren 1980; Studium der Rechtswissenschaft in Passau und Genf; 2009 Promotion; seit 2008 Richter auf Probe, Landgericht Munchen I.

Bibliographic information