Arbeitsleistung, Identität und Markt: Eine Analyse marktförmiger Leistungssteuerung in Arbeitsorganisationen

Front Cover
Springer-Verlag, Jun 12, 2008 - Social Science - 289 pages
0 Reviews
Im Folgenden wird eine strukturierte Einführung in das Thema der vorliegenden Arbeit gegeben. Es erfolgen die Darstellung der Zielstellungen und die Offen- gung des Untersuchungsganges. Im ersten Teil der Einleitung geht es darum, die generelle Problemstellung der Arbeit her zuleiten und diese in der aktuellen (Forschungs-)Realität zu positionieren. Des Weiteren werden die in der Arbeit zu behandelnden Untersuchungsbereiche der „marktförmigen Leistungsste- rung“, der „Identität“ und der „Anomie“ kurz vorgestellt sowie in ihrem zu analysierenden Zusammenhang erläutert. Im zweiten Teil der Einleitung werden die sich hieraus ergebenden Zielstellungen spezifiziert und der Aufbau der - beit erklärt. 1.1 Problemskizze Gegenwärtig lassen sich in Arbeitsorganisationen wesentliche Veränderungen bei der Steuerung menschlicher Leistung verzeichnen. Arbeitsorganisationen sind dabei solche organisationalen Gebilde, in denen die Mitgliedschaft und der Beitrag der Mehrheit der beteiligten Akteure nicht auf inhaltlich geteilten - tivlagen beruhen, wie z.B. bei politischen Parteien, Vereinen etc., sondern im Tausch gegen organisationale Gegenleistungen gewährt werden (vgl. Schimank 2005). Unternehmen und öffentliche Verwaltungen zählen beispielsweise zu dieser Kategorie von Organisationen. Der Fokus der vorliegenden Arbeit wird auf aktuelle Tendenzen der Leistungssteuerung in erwerbswirtschaftlichen - ganisationen gerichtet. Unter Leistungssteuerung können alle organisationalen Aktivitäten der Schaffung und der Anwendung von Rahmenbedingungen und Instrumenten verstanden werden, die der Anpassung des Verhaltens und der Handlungen der Organisationsmitglieder an die Ziele der Organisation dienen und in der Weise „Leistung“ definieren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Einleitung
11
12 Zielstellungen und Aufbau der Arbeit
21
Subjektive Identität Anerkennung und Anomie
25
22 Die Konstitution subjektiver Identität theoretische Grundlagen
30
23 Zusammenfassende Darstellung
52
24 Identitätsbedrohende Anerkennungsmuster und Anomie
57
25 Zusammenfassung
79
Leistung in modernen Gesellschaften Charakteristika und Bedeutung für Identität
83
42 Perspektiven einer neuen Leistungssteuerung in Organisationen
141
43 Zusammenfassung Entwicklung eines neuen Leistungsbegriffes
182
Paradoxien der neuen Leistungssteuerung Darstellung und Konsequenzen aus anomie und identitätstheoretischer Perspektive
189
51 Soziale Ausweitung und Aushöhlung des Leistungsprinzips
191
52 Entwicklungen im leistungsbezogenen Verhältnis von Individuum und Organisation
195
53 Neue Bedingungen der Anerkennung von Leistung als anomische Konstellation für Individuum und Organisation
221
Fazit
241
62 Aufbau und Zusammenfassung wesentlicher Erkenntnisse
244

32 Leistung Medium der Anerkennung in modernen Gesellschaften
93
33 Zusammenfassung
130
Neue Formen der Leistungssteuerung in Organisationen
135
41 Der kurze Traum immerwährender Prosperität Lutz oder die Erosion des fordistischen Produktionsmodells
136
63 Perspektiven für Wissenschaft und Praxis
256
Literatur
267
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiv Anerken Anerkennungsmuster Anomie anomietheoretische anomischen Arbeit arbeitgebenden Organisation Arbeitsleistung Arbeitsorganisationen Arbeitsteilung Aspekte Bahnmüller 2001 Bender Bereich bestimmte Bezug Callcenter chende demnach Dezentralisierung effiziente Einheiten Einzelnen empirische entsprechende Entwicklung Erosion Erwerbsarbeit Flexibilisierung Folgenden fordistischen Form formale formalisierte Funktionen Gegenleistung Generell George Herbert Mead grundlegende Handlungen Hinsicht Hintergrund hohe Honneth Identitätsbedrohung Identitätsbildung identitätstheoretischen individuelle Leistung Individuum und Organisation Inhalt institutionellen Institutionen Interaktionsbereich Interaktionspartner jeweiligen Joas Kapitel Kohärenz Konsequenzen Leis Leistungsbegriffes Leistungserbringung Leistungserstellungsprozess Leistungsgesellschaften Leistungsprinzips Leistungsprozess Leistungssteuerung in Organisationen Leistungsvollzuges lich marktförmiger Leistungssteuerung marktlich Mead Meadschen Merkmale Merton modernen Gesellschaften Neckel Neckel/Dröge neuen Leistungssteuerung normativen Normen notwendig operativer Dezentralisierung Organisationsmitglieder Person Perspektive potentiell Präsentationsleistung professionellen Prozessorganisation qualitativer Flexibilisierung Rahmen Rollendistanz rung Schimank sowie sozialen Umfeldes sozialer Interaktion spezifischen stärker Steuerung Strukturen subjektiver Identität Subjektivierung Subjektivität taking the role Tendenzen totalen Institutionen tung unterschiedliche Veränderungen Verhalten Verhaltensweisen Vermarktlichung verschiedenen Vorgabe vorgegebenen wachsende Weise Wertschätzung von Leistung wesentlich Ziele zugleich zunehmend Zusam Zusammenhang

About the author (2008)

Dr. Gabriele Faßauer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur BWL, insbesondere Organisation, der TU Dresden.

Bibliographic information