Armut im Alter: Probleme und Perspektiven der sozialen Sicherung

Front Cover
Campus Verlag, 2012 - Political Science - 393 pages
0 Reviews
Altersarmut ist ein Problem, das häufig mit der Alterung unserer Gesellschaft in Verbindung gebracht wird. Die drohende Verarmung von Millionen älteren Menschen in Deutschland ist aber vor allem auf sinkende Reallöhne, den expansiven Niedriglohnsektor, entsprechende Reformen des Arbeitsmarktes und eine falsche Rentenpolitik zurückzuführen: Mit der Riester-Reform und weiteren Maßnahmen (Aussetzung der jährlichen Rentenanpassung, Beendigung der Beitragszahlungen für Langzeitarbeitslose usw.) wurde das für den Sozialstaat grundlegende Prinzip der Lebensstandardsicherung in der Rentenversicherung aufgegeben. Absehbare Folgen sind eine noch stärkere Polarisierung der Gesellschaft in Arm und Reich sowie eine »Reseniorisierung« der Armut. In diesem Band geben Expertinnen und Experten erstmals einen Überblick über die aktuellen Risiken, Erscheinungsformen und Ursachen von Altersarmut in Deutschland. Darüber hinaus diskutieren sie ein ganzes Bündel möglicher Maßnahmen für eine gerechte und solidarische Alterssicherung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
9
I Altersarmut gestern heute und morgen
11
II Ursachen Erscheinungsformen und Folgen der Altersarmut
93
III Demografischer Wandel Generationengerechtigkeit und Teilprivatisierung der Altersvorsorge
161
IV Zivilgesellschaftliche Positionen und Aktivitäten gegen Altersarmut
225
V Vorschläge aus Parteien in der Diskussion
281
Daten zur Altersarmut in Deutschland und Europa Ausgewählt erläutert und kommentiert von Jutta Schmitz
360
Literaturauswahl
382
Abkürzungsverzeichnis
387
Autorinnen
391
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

65 Jahre Abschläge Absicherung alten Menschen Altersarmut Altersarmut in Deutschland Alterseinkommen Altersrente Alterssicherung Anspruch Anteil Arbeit Arbeitgeber Arbeitnehmer/innen Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Armut im Alter Armutsvermeidung aufgrund Beiträge Beitragssatz Berlin Beschäftigten Beschäftigung betriebliche Altersvorsorge betroffen Bevölkerung Bundes Bundesländern Bundesregierung Bündnis 90/Die Grünen Bürgerversicherung cherung Christoph Butterwegge demografischen deutlich Deutsche Rentenversicherung Deutsche Rentenversicherung Bund durchschnittlichen Einkommen Entgeltpunkte Entwicklung erst Erwerbsbiografien Erwerbsleben Erwerbsminderung Erwerbsminderungsrente Erwerbstätigen Erwerbstätigenversicherung Finanzbranche Finanzierung Frauen Generationengerechtigkeit geringe Gesellschaft gesetzlichen Rente Gesetzlichen Rentenversicherung Gesundheit gesundheitliche Grundsicherung Grundsicherung im Alter heute Höhe insbesondere insgesamt Johannes Steffen kapitalgedeckte Konzept Lebensstandard Lebensstandardsicherung Leistungen lich Lohn Mindestlohn Minijobs muss neue niedrigen Niedriglohn Niveau Ostdeutschland Personen Politik private Altersvorsorge private Vorsorge Problem Prozent Reformen Rentenansprüche Renteneintrittsalters Rentenniveau Rentenpolitik Rentenreform Rentner/innen Riester Riester-Rente rung Selbstständige Sicherung Solidarische Mindestrente soll sowie sozialen Sozialpolitik Sozialstaates staatlichen stark Tafeln Über-64-Jährigen Ungleichheit Versicherten weiter Wiesbaden Winfried Schmähl Wirtschafts Zahl Zahlbeträge Ziel Zukunft

About the author (2012)

Christoph Butterwegge (links), Prof. Dr., lehrt Politikwissenschaft an der Universität Köln. Gerd Bosbach (Mitte) ist Professor für Statistik sowie Wirtschafts- und Sozialforschung an der FH Koblenz. Matthias W. Birkwald ist rentenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Deutschen Bundestag.

Bibliographic information