Armut und Armutsbekämpfung in Süd-, Südost-, und Ostasien: Dimensionen, Strategien, Resultate

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 88 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevolkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2, Universitat Wien (Institut fur Geographie und Regionalforschung Wien), Veranstaltung: Seminar Bevolkerungs-, Familien- und Sozialpolitik in Asien: Konzepte, Massnahmen, Probleme, 41 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Achtung: Zitierung ohne Seitenzahlangaben, Abstract: Etwa 1,1 Milliarden Menschen, (also 21% der Weltbevolkerung) leben in extremer Armut, d.h. sie verfugen uber weniger als einen US-Dollar pro Tag. Zieht man die Armutsgrenze bei 2 US-Dollar pro Tag, so gelten insgesamt 2,7 Milliarden Menschen und damit fast die Halfte der Weltbevolkerung als arm. Die grosste Zahl dieser Menschen lebt in Asien. Armut bedeutet, Krankheiten, Naturkatastrophen oder Gewalt schutzlos ausgeliefert zu sein. Die Ursachen und Grunde fur Armut sind zahlreich: Durreperioden, niedrige Lohne, Regierungen, die nur die Interessen der Reichen berucksichtigen, Korruption, Kriege, Epidemien, Naturkatastrophen und ein hohes Bevolkerungswachstum. Auch starke Verschuldung von Staaten und ungerechte internationale Handelsregeln sind Ursachen fur Armut. Eine der wichtigsten Ursachen fur Armut ist die fehlende Gleichberechtigung der Frauen: Die meisten der in Armut lebenden Personen (ca. 70%) sind Frauen und Madchen. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurde Armut uberwiegend nicht als gesellschaftlich verursacht, sondern als individuell verschuldet oder als Strafe Gottes" betrachtet. Inhalt: 1. Armut allgemein - eine Einfuhrung 1.1 Einleitung 1.2 Arten der Armut - Armutskonzepte 1.3 Definitionen von Armut: Wer ist arm? 1.4 Messung von Armut: Armutsindikatoren 1.4.1 Indikatoren auf internationaler Ebene 1.4.2 Indikatoren auf nationaler Ebene 2. Armutsbekampfung 2.1 Warum Armutsbekampfung? 2.2 Formen der Armutsbekampfung 2.3 Armutsbekampfung - eine junge Historie 2.4 Allgemeine Strategien zur Bekampfung von Armut 3. Armut
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
2
Section 2
21
Section 3
26
Section 4
30
Section 5
36
Section 6
38
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 3 - Wenn eine freie Gesellschaft den vielen, die arm sind, nicht helfen kann, kann sie auch die wenigen nicht retten, die reich sind
Page 8 - Menschen sind arm, wenn sie nicht über das Minimum an monetärem und nicht-monetärem Einkommen verfügen, welches zur Deckung des Nahrungsmittelbedarfs und zur Befriedigung der übrigen Grundbedürfnisse erforderlich ist.

Bibliographic information