Armut und deren Dimensionen in Entwicklungsländern

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 25, 2003 - Political Science - 25 pages
0 Reviews
Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2, Universität Erfurt (Staatswissenschaftliche Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: In der Forschung ist der Armutsbegriff ein Thema, das äußerst kontrovers diskutiert wird. Umstritten ist unter anderem, welcher Maßstab zur Begriffsdefinition anzuwenden und gemessen woran ein Zustand als arm zu bezeichnen ist. Wer ist also arm? Und was ist Armut? In Indien beispielsweise wird die Armut an der zur Verfügung stehenden Menge von Kalorien gemessen - 2400 am Tag haben oder nicht haben, entscheiden über die Zugehörigkeit in der Gruppe der Armen, und nach dieser Berechnung trifft die Bezeichnung arm, auf über die Hälfte der Einwohner zu. Das sind mehr als 300 Millionen Menschen. Würde man die Kaloriengrenze nur um 100 Kalorien senken (etwa eine Scheibe trockenes Brot), wären plötzlich einige Millionen dieser Menschen nicht mehr arm. Ihnen ginge es zwar keinen Deut besser als vorher, doch die Klassifizierung arm würde nicht mehr auf sie zutreffen. Dieses einfache Beispiel zeigt recht deutlich wie machtvoll Klassifikationen sind und wie einfach es sein kann - wenigstens auf dem Papier - Armut hinwegzudefinieren. Es ist demzufolge ein Begriff der nur schwer festzulegen ist, da er sich immer an einer von einer bestimmten Gesellschaft als Mindestbedarf angesehenen Größe orientiert. Unabhängig von dieser Frage kann Armut für persönliche Schicksale wie Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Bildungsdefizite (z.B. Legasthenie) im Sinne von ́arm dran ́ stehen. Wobei ich dieser Möglichkeit der Definition keine Beachtung schenken möchte. Vielmehr möchte ich auf folgenden Seiten die Begriffsklärung der Armut mit weitergreifenden Ereignissen wie Naturkatastrophen, Wirtschaftskrisen oder Kriegen assoziieren und durchleuchten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 absolute 3.2 relative Armut 4.2 Symptome 4.3 der Teufelskreis 4.5 Das Beispiel 40 Prozent Abhängigkeit absolute Armutstheorien absoluten Armut Aids Analphabetismus Arbeit arm zu bezeichnen Armutsbegriff Armutsproblem in Entwicklungsländern Beispiel Kenia Bereichen bestimmte betroffenen bezeichnet Bezug Definition von Armut demographische und kulturelle diskutiert dritten Welt Durchleuchtung Einkommen Einkommensarmut Entwicklungshilfe gemacht Entwicklungspolitik erzielen Familien folgenden Gebiete Gelder Gesellschaft Gesundheit gewährleisten gibt Globalisierung große Grundbedürfnisse Grundbedürfnisstrategie ILO International Labour Indikator Industrieländern Industrienationen Jahren Kalorien Kapital Kinder Kleidung Kolonialismus Kolonialmächte könnte kulturelle und politische Leben Lebenserwartung Lebenslagenansatz letzten mangelhafte medizinische Versorgung Mathare 4A Mathare Valley Medical-Centre Millionen Menschen Mindestbedarf Minimalbedarf möglich Nairobi Nasszellen niedrige Norden notwendige Nuschler Organisationen Person physischen Existenzminimums politische Merkmale Recourcen Sachsen und Sachsen-Anhalt schlechten Schwellenländern wie Taiwan Seuchen Slums sollte sozialen Sozialhilfeempfänger soziokulturelle Existenzminimum Staat Süden Thema im Unterricht Trinkwasser Überweisung UN-Organisation unserer Unterbeschäftigung Unterentwicklung Unterernährung Ursache von Armut Viele Länder viele Menschen Vitaminen weitreichend Weltbank wieder wirtschaftliche

Bibliographic information