Arthur Schnitzlers "Reigen" als gesellschaftskritisches Stück

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,5, Universitat Hamburg (Institut fur Germanistik II), Veranstaltung: Hauptseminar: Geschlechterkonstellationen in der Literatur um 1900, Sprache: Deutsch, Abstract: Reigen," eins der interessantesten und sicherlich das umstrittenste Stuck Arthur Schnitzlers, ist ein Einakterzyklus. Diese offene, um die Jahrhundertwende sehr populare Form erlaubt das Fehlen eines dramatischen Konflikts, sowie der Kausalitat der Kompositionseinheiten, was hier eben der Fall ist. Reigen" besteht aus zehn Akten, in denen verschiedene Figuren, insgesamt zehn, in einer intimen Situation geschildert werden. In jeder Szene agieren jeweils zwei Personen, die sich entweder absichtlich treffen oder auch zufallig begegnen, miteinander flirten und sich gegenseitig verfuhren, einen Sexualakt vollziehen und eine konventionelle Konversation danach" fuhren, um sich anschliessend wieder zu trennen. Jeder geht seinen eigenen Weg, wobei wir die eine der Personen gleich in der folgenden Szene mit einem neuen Partner wieder sehen. Auf diese Art und Weise schliesst sich der Kreis: die Dirne, die in der ersten Szene mit dem Soldaten verkehrt, tritt in der letzten Szene zum zweiten Mal auf, diesmal in Begleitung" des Grafen. Ubrigens ist dieser letzte Akt der einzige, in dem keine sexuelle Handlung stattfindet, wodurch er von der Komposition des gesamten Dramas abweicht. Schon der Titel deutet auf die besprochene Kreisform hin: Reigen ist namlich nichts anderes als ein Tanz im Kreis mit Gesang." In seinem Reigen" verstosst Schnitzler gegen die Konventionen des zeitgenossischen Salontheaters, in dem Erotik zwar thematisiert wird, aber keinesfalls so explizit, und ausschliesslich auf der verbalen Ebene. Im Reigen" dagegen lasst der Autor seine Figuren ihre sexuellen Triebe nicht nur in Gesprachen zum Ausdruck bringen, sondern auch noch ausleben, wobei der Ort d"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Szene 5 Die junge Frau und der Ehemann und Szene 4 Der junge
12
Die junge Frau und der Ehemann als Kulminationspunkt des Dramas
20
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information