Auskunftsanspruch der Eltern minderjähriger Kinder gegen den Arzt

Front Cover
Peter Lang, 2011 - Law - 209 pages
1 Review
Eine 14-J hrige sucht zwecks Verschreibung von Kontrazeptiva ihren Frauenarzt auf, die Eltern sollen nichts davon erfahren. Muss der Gyn kologe den Eltern auf entsprechendes Verlangen Auskunft erteilen? Diese Fallkonstellation verdeutlicht das Spannungsverh ltnis zwischen der rztlichen Schweigepflicht, dem Informationsinteresse der Eltern und dem auf dem Selbstbestimmungsrecht beruhenden Geheimhaltungsinteresse des minderj hrigen Kindes. Dabei stehen sich Schweigepflicht und Auskunftsanspruch diametral gegen ber. Gegenstand der Arbeit ist eine umfassende Analyse des klagbaren materiell-rechtlichen Auskunftsanspruchs der Eltern minderj hriger Kinder gegen den Arzt. Dadurch wird eine weitere ungekl rte Rechtsfrage bez glich dieser spezifischen Patientengruppe in die Diskussion aufgenommen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Die Grundlagen des Auskunftsanspruches des Patienten
11
Die Parteien des Arztvertrages bei der Behandlung
19
Der Auskunftsanspruch der Eltern als Vertragspartner
41
Spezialgesetzliche Vorschriften
45
b Vorprozessuale Informationsinteressen
51
a Verfassungsrechtliche Wertungen
57
ee 25 Abs 4 GDSG NW
64
a Entbindung von der Schweigepflicht
101
ß 1921 StGB 3 JGG
108
ß Verallgemeinerungsfähigkeit der spezialgesetzlichen Vorschriften
115
eee Zusammenfassung der Einwilligungsfähigkeit
121
Verstoß gegen den Grundsatz
127
e Zusammenfassung zur Anwendbarkeit des 34 StGB zugunsten
134
eee Subjektive Rechtfertigungsvoraussetzungen
136
2 Systematik
142

bb Art 2 Abs 2 S 1 GG
72
aa Eid des Hippokrates
79
4 Abstrakte Bewertung der Interessen der Allgemeinheit
81
aa Verstoß gegen 203 Abs 1 Nr 1 StGB
94
Der Auskunftsanspruch der Eltern bei fehlender
155
Schlussbetrachtung
169
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2011)

Daniela Schroder, verh. Kasih, promovierte nach dem Ersten juristischen Staatsexamen am Institut fur Rechtsfragen der Medizin der Universitat Dusseldorf. Das Referendariat absolvierte sie u. a. bei der Arztekammer Nordrhein und in medizinrechtlichen Rechtsanwaltskanzleien. Derzeit ist sie als Rechtsanwaltin tatig.

Bibliographic information