Autoritarismus als eine Form abweichenden Verhaltens

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 28 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 2+, Hochschule Mittweida (FH) (Fachbereich Soziale Arbeit), Veranstaltung: Kindheit/Jugend, Sprache: Deutsch, Abstract: Autoritarismus als eine Form abweichenden Verhaltens bezeichnet eine Verhaltensweise, die ganz allgemein durch die Unterordnung unter Mächtigere und die Unterdrückung Schwächerer gekennzeichnet ist. Erstmals wurde sich mit dem Autoritarismusbegriff in den "Studien über Autorität und Familie," welche durch die Machtergreifung Hitlers abgebrochen und 1936 in Paris veröffentlicht wurden, auseinandergesetzt. Erich Fromm arbeitete im sozialpsychologischen Teil dieser Studien den Zusammenhang zwischen Unterordnung unter Mächtigere und Aggressivität heraus. Er entwickelte das Konzept des "sadomasochistischen Charakters," welches zu den relevanten Vorläufern der "autoritären Persönlichkeit" gehört. In den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Figur des "autoritären Charakters" von Adorno zur Erklärung der massenhaften Gefolgschaft der Deutschen unter dem Nationalsozialismus herangezogen. 1950 ging es in der Untersuchung zur "autoritären Persönlichkeit" der Berkeley- Gruppe (Adorno, Frenkel-Brunswick, Levinson, Sanford u.a.) um potentiell faschistische Menschen, die von ihrer psychischen Struktur her durch faschistische Propaganda besonders leicht zu beeinflussen sind und nicht primär um Menschen, die schon Mitglied in faschistischen Organisationen waren. Mit den Vorarbeiten zu dieser Studie wurde 1943 in Kalifornien begonnen, indem Daniel Levinson und Nevitt Sanford eine Skala zur Messung antisemitischer Orientierungen entwickelten. Else Frenkel-Brunswick, eine österreichische Psychologin, die aufgrund der Verfolgungen infolge des Anschlusses Österreichs an Deutschland, Österreich verlassen mußte, trug dazu bei, daß in den Untersuchungen zur autoritären Persönlichkeit auch qualitative Zugangsweisen und biographisch orientierte Interviews mit eingingen. 194
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aggression aggressiven akademische Texte Arbeit mit rechtsorientierten aufsuchende Sozialarbeit autoritären Charakters autoritären Persönlichkeit autoritären Syndroms bezeichnet Autoritarismus bedrohlicher Beschreibung des autoritären Beziehungserfahrungen Bindungstheoretische Aspekte eher eingeordnet Eltern enthemmten Zustand Erziehung Ethnozentrismus Fallbeispiel Familie und Rechtsextremismus faschistische Form abweichenden Verhaltens fragile Identität Fremdgruppe Frenkel-Brunswick gesellschaftlicher Bedingungen Gewalt im vereinigten Gewalttätigkeit Glatzen GRIN Verlag Heimen großgeworden Herausbildung Hopf/Rieker/Sanden-Marcus u.a. http://www.learn-line.nrw.de/angebote/selma/foyer/andereautoren/drexlerprojekt/htmldata Jahr jungen Leute beitragen k_fremdselma/TheorienFremd/Autoritarismus/indexAutoritarismus.html,10.11.2003 Konventionalismus Kriminalisierung der jungen Levinson Marx Menschen Merten Hrsg Minuten am Tatort Mitschülern mittlere moralische Autonomie Moralische Heteronomie Mutter Muttersöhnchen narzißtische Wut Nationalsozialismus organisierten rechtsradikalen Gruppe orientiert orientiert orientiert Otto politische Kultur Polizei Rassismus rechtsextrem Orientierte rechtsextrem rechtsextrem rechtsextrem rechtsextreme Orientierungen rechtsorientierten Jugendlichen Rechtsradikale Gewalt Rechtsradikale Jugendgewalt Sanford Sinti bewohnte Skingruppe Soziale Deprivation Sozialisation sozialpädagogisches Handeln Torsten Tramitz Über-Ich Unterlegenen und Kriminellen Unterordnung unter Mächtigere Untersuchung zur autoritären vereinigten Deutschland Verfolgungsangst der ersten Verhalten und sozialpädagogisches Verstrickte Bindungsrepräsentationen Vorgartenzäune niedergerissen W.Hopf wichtig Wikingjugend Wurr/Trabandt Zusammenhang

Bibliographic information